Rannischer Platz: Baustelle startet später, Große Ulli wieder gesperrt

12. Februar 2014 | Umwelt + Verkehr | Keine Kommentare

Eigentlich sollte der Rannische Platz ab 3. März zur Baustelle werden. Doch der Beginn der Arbeiten verzögert sich, Grund sind Probleme mit der Ausschreibung.

Blick vom Rannischen Platz in die Torstraße

Die HAVAG wollte sich dazu noch nicht äußern und verwies auf Nachfrage hin auf ein anstehendes Pressegespräch. 6,5 Millionen Euro sollte der Umbau des Knotenpunktes laut Planungen kosten.

Ab 3. März gehen wie geplant die Arbeiten in der Großen Ulrichstraße weiter. Hier müssen noch die Fußwege erneuert werden, nachdem die Straße bereits gemacht wurde. Für die Arbeiten wird der Straßenbahnverkehr für zwei Monate unterbrochen. Die Linien 3 und 7 verkehren zwischen Reileck und Marktplatz über die Ludwig-Wucherer-Straße und Steintor, was die dortigen Anwohner freuen dürfte – geht es doch nun von der LuWu aus wieder zum Markt. Die Linie 8 fährt zwischen Trotha und Moritzburgring. Im südlichen Abschnitt übernimmt ihre Linienführung die Straßenbahnlinie 18 zwischen Elsa-Brändström-Straße und Marktplatz. Zwischen Moritzburgring und Reileck fährt die Tramlinie 17. Zudem wird zwischen Marktplatz und Mühlweg wieder die Buslinie 68 verkehren.

Der 3. März ist zugleich Rosenmontag. Der Faschingsumzug wird dabei noch wie geplant durch die Große Ulrichstraße kommen.

Ebenfalls Anfang März gehen auch die Arbeiten an der Weißen Mauer in Merseburg weiter. Dafür muss die Linie 5 wieder in einen nördlichen und einen südlichen Teil getrennt werden. Im Baustellenbereich sind Ersatzbusse unterwegs.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben