ÖPNV: Easy Go jetzt für alle Smartphones

24. Oktober 2012 | Umwelt + Verkehr | Keine Kommentare

Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) zeigt sich zufrieden mit seiner Software „EasyGo“. Demnach wurde die Software seit der verbundweiten Einführung vor einem Jahr bereits 93.000 Mal heruntergeladen. Pro Woche gebe es über 140.000 Fahrplan- und Verbindungsauskünfte jede Woche und rund 1.000 verkaufte Nahverkehrstickets pro Tag. Jetzt ist die Software für alle Smartphones verfügbar.

„Mit der mobilen Handy-Applikation haben wir den Trend der Zeit ganz klar getroffen.“ stellt Ulf Middelberg, Geschäftsführer der Leipziger Verkehrsbetriebe, im Rahmen eines Pressegesprächs fest. Besonders stolz sei man darauf, dass auf diese Weise der Zugang zum Nahverkehr habe erleichtert werden können. Eine Befragung unter 3.000 App-Usern habe deutlich gemacht, dass sich sich dreiviertel der Befragten mit easy.GO „besser informiert“ fühlen. Sie bewerten die App als „gut“ oder „sehr gut“. 68 Prozent der Befragten gaben darüber hinaus an, dass der Nahverkehr mit dem Programm „mehr Spaß“ macht. Zudem sei es für 53 Prozent der Nutzer einfacher, spontan öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Immerhin 28 Prozent aller easy.GO-Nutzer gaben an, Dank der App deutlich mehr mit Bussen oder Bahnen zu fahren (ø 5,7 Mehrfahrten pro Monat!). Der typische Nutzer ist laut Studie männlich, unter 50 Jahre alt, berufstätig und kauft vor allem Einzeltickets. Bemerkenswert ist auch, dass knapp die Hälfte aller Nutzer bereits eine Zeitkarte besitzt und die App vor allem für Auskünfte wie Fahrplan, Haltestellenortung u. v. m. nutzt.

In Halle läuft schon seit rund einem Monat die Testphase für die nächste easy.GO-Erweiterung – der QR-Code-Service. Der an der Haltestelle angebrachte Code kann einfach mit dem Smartphone abgescannt werden, sodass auf dem Handy die aktuellen Abfahrtszeiten der Haltestelle erscheinen. „Derzeit testen wir das an acht Haltestellen.“ so Egbert Kluge, Marketingchef der Halleschen Verkehrs-AG (HAVAG). „Der neue Service wird gut angenommen, deshalb werden wir ihn ab dem nächsten Jahr an allen Haltestellen in Halle anbieten.“ Auch die LVB und DB Regio sowie zahlreiche Regionalbusunternehmen bereiten bereits die Einführung des QR-Code-Service vor.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben