Leipziger Hauptbahnhof für vier Tage voll gesperrt

9. September 2013 | Umwelt + Verkehr | Keine Kommentare

Bahnreisende brauchen Ende September viel Geduld. Vom 25. September, 8 Uhr, bis 29. September, 8 Uhr, kann der Leipziger Hauptbahnhof nicht von Zügen befahren werden.

In dieser Zeit finden die abschließenden Bau-, Prüf-, Abnahme- und Softwarearbeiten statt, die Voraussetzung für die Inbetriebnahme des Leipziger City-Tunnels im Dezember 2013 sind. Aus Sicherheitsgründen stehen in dieser Zeit alle Signale auf Rot. Während der 96-stündigen Sperrung kommt es zu umfassenden Fahrplanänderungen im Fern- und Nahverkehr im Eisenbahnknoten Leipzig.

Neben den Bauarbeitern sind vor allem Prüfingenieure und Softwareexperten in den letzten Septembertagen mit intensiven Bau-, Prüf-, Abnahme- und Softwarearbeiten rund um den Leipziger Hauptbahnhof im Einsatz. Deren Aufgabe ist es, den City-Tunnel beispielsweise mit den vier neuen Eisenbahnbrücken über die Berliner Straße, die Rackwitzer Straße und die Parthe sowie den Zulaufstrecken wie dem Abschnitt Engelsdorf–Gaschwitz zu verbinden, technisch zu prüfen, abzunehmen und anschließend in Betrieb zu setzen. Dafür sind auch umfassende Softwarewechsel in den Elektronischen Stellwerken (ESTW) sowie technische Anpassungen in den „Altstellwerken“ nahezu im gesamten Eisenbahnkonten Leipzig erforderlich.

Wie bereits im September 2012 ist das Bauvorhaben in mehrere Phasen gegliedert. Der erste Bauabschnitt konzentriert sich auf die Restbauarbeiten im westlichen Bahnhofsvorfeld im Zusammenhang mit den zwei Eisenbahnbrücken über die Berliner Straße und die Parthe. Dieses Vorhaben erfordert in der Zeit vom 20. September, 8 Uhr, bis 25. September, 8 Uhr, eine Sperrung der S-Bahn-Strecke Leipzig–Halle.

Bauabschnitt I (20.9.2013, 8 Uhr, bis 25.9.2013, 8 Uhr): Arbeiten im westlichen Bahnhofsvorfeld des Leipziger Hbf
Konkret wird in diesem Bauabschnitt eine als Interimszustand benötigte Bauweichenverbindung zurückgebaut und parallel dazu eine Weiche zur Anbindung der S-Bahn an die Tunnelgleise sowie die Bahnsteige im Bahnhofsvorfeld eingebaut. Der Umbau umfasst umfangreiche Gleis- und Tiefbauarbeiten im jeweiligen Weichenumfeld einschließlich aller ausrüstungstechnisch notwendiger Anpassungsarbeiten für die Oberleitung, die Weichenheizung und die signaltechnischen Ausrüstung. Ab Ende September können die S-Bahnen dann über die neuen Eisenbahnbrücken fahren.

Bauabschnitt II (25.9.2013, 8 Uhr, bis 29.9.13, 8 Uhr) Arbeiten im Nord – , West – und Ostbereich Leipzig Hbf
Vom 25. September 2013, 8 Uhr, bis zum 29. September 2012, 8 Uhr, finden die finalen, technischen Prüf- und Abnahmearbeiten rund um den Leipziger Hauptbahnhof statt. Dabei müssen hunderte Weichenverbindungen, Signalansteuerungen sowie jede einzelne sicherheitstechnische Anlage sowohl draußen im Gleisbereich als auch im Elektronischen Stellwerk auf ihre korrekte Einbindung in die Gleisanlagen getestet werden. In diesem Zusammenhang kann es zu einzelnen, nächtlichen Fahrplanabweichungen kommen, über die wir gesondert informieren.

Parallel dazu finden ein umfassender Softwarewechsel in den Elektronischen Stellwerken (ESTW) sowie technische Anpassungen in den „Altstellwerken“ nahezu im gesamten Eisenbahnkonten Leipzig statt. Dabei wird – ähnlich wie am heimischen PC – die neue Infrastruktur in die Stellwerkssoftware integriert, mit dem die DB dann sowohl den City-Tunnel Leipzig als auch alle umliegenden neuen Eisenbahnanlagen in das Netz integriert. Betroffen von diesem Softwarewechsel sind neben der Betriebszentrale Leipzig auch die Elektronischen Stellwerke Leipzig Nord, Leipzig Ost, Semmelweisstraße und Stötteritz. Damit können ab Anfang Oktober erste Messfahrten und ab Mitte Oktober der Probebetrieb durch den City-Tunnel starten. Gleichzeitig ist nach Abschluss der Bauarbeiten auch die vollständig erneuerte Strecke Engelsdorf – Gaschwitz („Netzergänzende Maßnahmen“) wieder an das bestehende Netz angeschlossen.

Der Zugbetrieb ist während dieses 96-stündigen Bauabschnitts aus Sicherheitsgründen im gesamten Bahnhofsbereich nicht möglich. Alle Signale stehen auf Rot. Erst wenn alle Umbauten realisiert, die Softwarewechsel abgeschlossen und die Änderungen geprüft und abgenommen sind, kann der Zugbetrieb am 29. September, 8 Uhr, wieder starten.

Bauabschnitt III (29.9.2013, 8 Uhr, bis 13.10.13, 6.30 Uhr) Arbeiten im nördlichen Bahnhofsbereich Leipzig Hbf
Unmittelbar an den Softwarewechsel schließen sich weitere Arbeiten im nördlichen Bahnhofsbereich an. Konkret erfolgt der Umbau des Abstellbereiches „Hallesche Gruppe“. Damit wird auch der letzte Abschnitt für die Anpassung des Spurplans des Leipziger Hauptbahnhofs an den Betrieb des City-Tunnel abgeschlossen. In dieser Zeit finden zahlreiche Kabelumschaltungen für die Baufreiheit im Zusammenhang mit der Einbindung der Neubaustrecke und der dafür notwendigen weitern Brückenbauarbeiten an der EÜ Rackwitzer Straße/ EÜ Parthe statt.

Fahrplanänderungen im Fernverkehr vom 25. September (8 Uhr) bis 29. September (8 Uhr):
 ICE Dresden – Leipzig – Wiesbaden: Diese Züge werden ohne Halt in Leipzig Hbf umgeleitet. Ersatzhalte in Leipzig Messe und Naumburg (Saale) Hbf. Ab Dresden werden die Züge früher abfahren.
 ICE München – Leipzig – Berlin: Diese Züge werden ohne Halt in Leipzig Hbf umgeleitet. Ersatzhalte in Bitterfeld, Halle (Saale) Hbf und Naumburg (Saale) Hbf.
 ICE Leipzig – Berlin – Hamburg: Diese Züge werden durch Shuttle-Züge zwischen Leipzig Messe und Berlin Hbf im 2-Stunden-Takt ersetzt.
 ICE Leipzig – Frankfurt (M) Flughafen: Diese Züge enden und beginnen in Leipzig Messe.
 IC Leipzig – Halle – Köln: Diese Züge enden und beginnen in Halle (Saale) Hbf.
 IC Dresden – Leipzig – Oldenburg: Diese Züge werden ohne Halt in Leipzig Hbf umgeleitet. Sie halten ersatzweise in Leipzig Messe bzw. beginnen und enden dort.
 Die Züge der InterConnex Leipzig–Berlin/Warnemünde beginnen und enden in Leipzig-Messe und halten nicht in Leipzig Hbf.

Schienenersatzverkehr für die Fernverkehrszüge:
 Zwischen Leipzig Hbf und den Ersatzhalten der Fernverkehrszüge (Halle Hbf, Naumburg (Saale), Bitterfeld) fahren Busse im Schienenersatzverkehr.
 Von/nach Leipzig Messe können zusätzlich die Straßenbahn-Linien 16 bzw. 16 E genutzt werden, die durch die Leipziger Verkehrsbetriebe entsprechend verstärkt werden.

Fahrplanänderungen im Nahverkehr der Deutschen Bahn vom 25. September (8 Uhr) bis 29. September (8 Uhr):
 Richtung Delitzsch, Bitterfeld, Dessau, Wittenberg, Magdeburg (RB 54, 57, RE 13 und MRB 54): Züge beginnen und enden in Leipzig Messe. Ersatzverkehr mit Straßenbahnlinien 16 und 16 E
 Richtung Leipzig/Halle Flughafen, Halle (RE 5): Züge beginnen und enden in Leipzig Messe. Ersatzverkehr mit Straßenbahnlinien 16 und 16 E
 Richtung Schkeuditz, Halle (S 10): Zwischen Leipzig Hbf und Schkeuditz fährt Schienenersatzverkehr mit Bussen. Die Baumaßnahmen beginnen auf dieser Strecke bereits am 20. September 2013
 Richtung Weißenfels (RB 125): Züge aus Weißenfels beginnen und enden in Leipzig-Leutzsch. Schienenersatzverkehr für alle Züge zwischen Leipzig Hbf und Leipzig-Leutzsch.
 Richtung Chemnitz, Geithain (RE 6, MRB 113): Züge von und nach Chemnitz und Bad Lausick/Geithain verkehren zwischen Leipzig Hbf und Liebertwolkwitz im Schienenersatzverkehr.
 Richtung Dresden, Wurzen, Grimma/Döbeln (RE 50, S 11, RB 110, MRB 11): MRB-Züge von und nach Wurzen fahren zwischen Leipzig und Engelsdorf im Schienenersatzverkehr. Züge (RE und RB) von und nach Dresden, Grimma/Döbeln fahren vom 27.09., 20 Uhr bis zum 28.09., 8 Uhr zwischen Leipzig Hbf und Borsdorf im Schienenersatzverkehr.
 Richtung Hoyerswerda, Cottbus, Torgau (RE 11, RE 10, MRB 115): RE-Züge von und nach Hoyerswerda, Cottbus/Torgau verkehren zwischen Leipzig Hbf und Leipzig-Thekla im Schienenersatzverkehr.
 Richtung Zwickau, Altenburg, Geithain (RE 8, RE 16, RB 130, MRB 2, MRB 70): Es fährt Schienenersatzverkehr zwischen Leipzig Hbf und Neukieritzsch am 27.09., 20 Uhr bis zum 28.09., 8 Uhr sowie am 28.09., 20 Uhr bis zum 29.09., 8 Uhr, zwischen Leipzig Hbf und Böhlen besteht Schienenersatzverkehr am 28.09. von 8 – 20 Uhr
 Richtung Gera, Zeitz (EBx12, EB 33): Züge verkehren zwischen Leipzig Hbf bzw. Leipzig Messe und Leipzig–Plagwitz im Schienenersatzverkehr.

An den Bahnhöfen Leipzig Hbf, der LVB-Haltestelle Leipzig Hbf, der Haltestelle Leipzig Messe sowie der LVB-Haltestelle Leipzig Messe setzen DB und LVB zusätzliche Servicemitarbeiter ein, die den Reisenden behilflich sind. An anderen Umsteigebahnhöfen wird das Zugpersonal beim Umstieg behilflich sein.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben