Künftig nur noch Bewohnerparken in Altstadt und Glaucha

2. Mai 2014 | Umwelt + Verkehr | 9 Kommentare

„Anwohner mit Parkausweis frei“ – in Halle (Saale) sieht man dieses Schild oft. Und die Bewohnerparkzonen sollen nun ausgeweitet werden.
Parken
Nach Angaben der Stadtverwaltung wird künftig die komplette Altstadt zur Bewohnerparkzone. Das gilt zwar schon jetzt für weite Teile, aber noch nicht für die komplette Altstadt. Künftig sind kostenpflichtige Parkausweise auch im Bereich um den Jerusalemer Platz, die Spitze sowie das komplette Glaucha-Viertel zwischen Mühlgraben, Mauerstraße, Steinweg und Torstraße notwendig. Interessanterweise gilt diese Regelung künftig auch für das Kefersteinviertel. Das hatten Anwohner schon vor zwei Jahren gefordert, damals lehnte es die Stadt jedoch noch ab.

30.70 Euro kostet ein Anwohner-Parkausweis in Halle aktuell pro Jahr. Bewohner erhalten damit die Erlaubnis, in einem bestimmten Gebiet zu parken. Es gibt jedoch kein Anrecht auf einen Parkplatz. Sind alle Stellflächen voll, schauen die Besitzer eines solchen Ausweises trotzdem in die Röhre. Vorbei ist es durch die Parkzonen auch mit kostenlosen Parkplätzen für Menschen, die in der Innenstadt oder in Glaucha arbeiten oder zu Besuch sind.

Print Friendly, PDF & Email
9 Kommentare

Kommentar schreiben