Helfer in knallgelb bringen Kinder sicher zur Schule

15. September 2014 | Umwelt + Verkehr | Keine Kommentare

Was so eine leuchtend gelbe Weste schon alles bewirkt. Plötzlich fahren die meisten Autofahrer vorschriftsmäßig, ja fast schon übervorsichtig. Schön zu beobachten war dies am Montagmorgen. Bereits seit Schuljahresbeginn vor anderthalb Wochen sind an gefährlichen Punkten vor Schulen Verkehrshelfer im Einsatz, damit die Kinder sicher im Unterricht ankommen.
verkehrshelfer

Am Montag nun schaute Polizeihauptmeister Michael Zech am Böllberger Weg bei den Helfern vor der Pestalozzischule vorbei. Denn im morgendlichen Berufsverkehr kommt hier Auto an Auto. Ohne Überweg hätten die Kleinen hier gar keine Chance, über die Straße zu kommen. Und die Verkehrshelfer – neben zwei Ehrenamtlichen der Verkehrswacht auch zwei Schüler – wissen, wo die Gefahrenpunkte liegen. Die Straßenbahn kommt an, die Freundin steht schon auf der anderen Straßenseite und man will schnell rüber rennen. Doch genau darauf achten die Verkehrshelfer. Gelaufen werden darf erst, sobald die Autos angehalten haben.

verkehrshelfer2

„Gute Arbeit“, bescheinigte Michael Zech den Helfern im Anschluss. Alle seien aufmerksam gewesen. „Immer erst auf die Straße lassen, wenn die Autos stehen.“ Schließlich habe so ein Auto auch einen Bremsweg. Einiges zu tun gab es für den Polizeihauptmeister doch. Zwei junge Fahrradfahrer hatten kein Licht an ihrem Drahtesel. Und eine Autofahrerin mit ihrem Van ignorierte gar die Halt-Kelle und fuhr noch schnell über den Zebrastreifen.

Alles in allem ist Zech aber zufrieden. „Die Leute passen auf“, meinte er. Das sei die ersten Tage noch anders gewesen. Da hatte er auch mit Radlern viel zu tun, die auf der falschen Seite oder über den Zebrastreifen fuhren. Eine kleine Belehrung für die Schüler, und seit dem klappt das.

verkehrshelfer3
Die hallesche Polizei führt einige Maßnahmen zur Verkehrssicherheit durch. Seit 1996 gibt es beispielsweise die Aktion „gelbe Füße“. In unmittelbarer Umgebung von mehreren Grundschulen, welche an vielbefahrenen Straßen liegen, werden dabei kleine gelbe Füße auf den Boden gesprüht. An den Grundschulen Radewell, Auen, Diesterweg, Hutten, Johannes, Diemitz, Frohe Zukunft, St.-Franziskus, Ludwigsfeld und Förderschule Pestalozzi sind die Füßchen zu finden. Diese sollen die Erstklässler spielerisch zum Fußgängerüberweg und weiter zum Eingang der Schule führen. Zum anderen sollen alle Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam gemacht werden, dass ein neues Schuljahr begonnen hat und wieder „ABC-Schützen“ unterwegs sind. Auch Spannbänder mit der Aufschrift „Achtung Schulweg“ wurden angebracht, zudem finen Geschwindigkeitskontrollen statt.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben