HAVAG-Streik: Nahverkehr in Halle rollt wieder, Arbeitgeber verhandlungsbereit

26. Februar 2013 | Umwelt + Verkehr | 1 Kommentar

Seit Dienstagmorgen rollt in Halle (Saale) wieder der öffentliche Nahverkehr. Um 3.30 Uhr verließen mit Fahrzeugen der Linien 2 und 9 die ersten beiden Straßenbahnen die Betriebshöfe in der Freiimfelder Straße und am Rosengarten.

24 Stunden lang hatte die Gewerkschaft ver.di den Bus- und Straßenbahnverkehr blockiert, keine einzige Linie der HAVAG war am Montag unterwegs. Für viele Hallenser hieß es laufen. Auf einigen Abschnitten boten sich S-Bahn und OBS-Bus als Alternative an. Die Innenstadthändler klagten über Umsatzeinbußen.

Unterdessen zeigt sich die HAVAG nach dem 24-Stunden-Streik verhandlungsbereit. Das Verkehrsunternehmen will nun beraten, ein Angebot zu moderaten Lohnerhöhungen vorzulegen. Die Gewerkschaftsforderung von ein Mindestplus von 350 Euro pro Monat lehnt das Unternehmen dagegen ab, dies würde Mehrkosten von 3 Millionen Euro bedeuten.

Weiterführende Links:
HAVAG-Streik: Stadtwerke lehnen Forderungen als überzogen ab, signalisieren aber Entgegenkommen
Umsatzeinbußen bei Händlern: HAVAG-Streik legt die hallesche Innenstadt lahm
24-Stunden-Streik bei Bussen und Straßenbahnen: Hallenser laufen

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben