HAVAG kommen erneut Fahrgäste abhanden, 9,8 Mio Stadt-Zuschuss

3. Juli 2015 | Umwelt + Verkehr | 5 Kommentare

Die Hallesche Verkehrs AG (HAVAG) hat erneut mit sinkenden Fahrgastzahlen zu kämpfen. Nach Unternehmensangaben sanken die Zahlen von 52,145 auf 51,774 Millionen beförderte Personen. Im Jahr 2010 waren es noch 55,5 Millionen.
Tatra-Straßenbahn_MG_6125
„Das hatten wir nicht erwartet“, zeigt sich Stadtwerke-Chef Matthias Lux enttäuscht, das Ergebnis sei nicht zufriedenstellend. „Wir wollen eine Konsistenz.“ Sprich: die Fahrgastzahlen sollen stabil bleiben, möglicherweise sogar leicht steigen. Als Grund für den aktuellen Rückgang sieht Lux zum einen die diversen Baumaßnahmen in der Stadt wie Rannischer Platz, zudem seien die Zahlen der Studenten rückläufig.
Die HAVAG wurde im vergangenen Jahr für die Betriebskosten mit 24,1 Millionen Euro bezuschusst. Im Jahr 2000 waren es noch 38,8 Millionen Euro. Die Stadtwerke trugen im vergangenen Jahr davon 8,9 Millionen Euro (2013: 18,5 Mio), das Land 3,1 Millionen Euro sowie 2,3 Millionen Euro aus dem Stadtbahnprogramm. Der städtische Zuschuss erhöhte sich auf 9,8 Millionen Euro gegenüber 850.000 Euro im Jahr zuvor.

Der ÖPNV sei deutschlandweit ein Zuschussbetrieb. „Wir müssten die Ticketpreise verdoppeln bei gleichbleibenden Fahrgastzahlen, um keinen Zuschuss zu benötigen“, so Lux. Oberbürgermeister Bernd Wiegand sieht aber für die Zukunft Diskussionsbedarf für die Finanzierung des ÖPNV- Möglich wäre beispielsweise eine Satzung, wonach jeder Bürger der Stadt einen bestimmten monatlichen betrag zur Finanzierung von Bussen und Straßenbahnen abführt, also eine Art HAVAG-Steuer.

Print Friendly, PDF & Email
Tags:,
5 Kommentare

Kommentar schreiben