Halle und Magdeburg sollen zusammen bechern

1. September 2017 | Umwelt + Verkehr | 1 Kommentar

Mit der Mehrheit der Fraktionen von SPD, DIE LINKE, Mitbürger für Halle/Neues Forum und B90/DIE GRÜNEN wurde in der Ratssitzung am Mittwoch beschlossen, dass die Stadtverwaltung die Realisierung eines  Becherpfandsystems für „Kaffee-to-go“-Becher prüfen soll.

Dazu Wolfgang Aldag, Stadtrat und umweltpolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion: „Eine Prüfung dieses Sachverhalts ist wichtig, um zu sehen ob mit einem Pfandsystem die gewünschte Verringerung der Müllmengen zu erreichen sind. Ich bin aber guter Dinge das wir mit diesem Schritt dem massiven Müllaufkommen durch Kaffebecher Einhalt gebieten können.“

Ein Becherfandsystem für Halle und Magdeburg – Ein Schritt weg vom gigantischen Müllaufkommen!

Hoch den Becher! Auf die Becherfreundschaft!

Dass die Einführung von Pfandbechern ein Erfolg werden kann und eine mögliche Werbung für die Stadt erreicht werden kann, zeigt die auf Twitter entstanden
„Magdeburgisch-Hallesche-Becherfreundschaft.

„Es ist großartig zu sehen, welchen Zuspruch die Idee hat ein Pfandsystem sowohl für Halle als auch für Magdeburg zu etablieren. Das ganze Projekt hat eine unheimlich Eigendynamik entwickelt und die Idee eines gemeinsamen Pfandsystems, welches gerade für Pendler zwischen den beiden Städten interessant sein dürfte nimmt bereits Gestalt an. Denn auch in Magdeburg prüft die Stadtverwaltung bereits auf eine grüne Ratsinitiative hin die Einführung eines Pfandsystems“, so Aldag.

Auf Twitter haben verschiedene Userinnen und User eine Community gebildet, ein Logo entwickelt und bereits die ersten Freundschaftsbecher produziert. (Siehe Foto). Die Becher sind dabei in den Farben der beiden Stadtwappen gestaltet (Rot-Weiß für Halle, Rot-Grün für Magdeburg)

Es liegt nun an den Verwaltungen der beiden Städte hier etwas gemeinsam zu tun und „die Rivalität“ zumindest ein wenig und im Sinne unserer Umwelt zu überwinden.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben