Grüne fordern: Kohle stoppen! Klima retten! Jobs schaffen!

24. Juli 2018 | Umwelt + Verkehr | 35 Kommentare

Zum für den heutigen Dienstag geplanten Pressegespräch des Ministerpräsidenten über die Erwartungen der Landesregierung zur sogenannten Kohlekommission erklärt die Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt, Britta-Heide Garben:

„Die Braunkohle ist der umweltschädlichste Energieträger in Deutschland. Ihr Anteil am Energiemix ist trotz des Erfolges der Erneuerbaren immer noch viel zu hoch. Die Einsetzung einer ‚Kohlekommission‘, die Empfehlungen erarbeitet, reicht nicht aus. Das ist nur Hinhaltetaktik. Jetzt, sofort, müssen wenigstens die dreckigsten Kohlekraftwerke vom Netz gehen. Der vollständige Kohleausstieg muss endlich geplant werden. Zu verhandeln gibt es dabei nichts mehr. Die Verstromung der Braunkohle hat keine Zukunft in Deutschland.

Lieber Ministerpräsident Haseloff, liebe Kohle-Verteidiger in der SPD: Den Menschen im Süden unseres Bundeslandes muss die Sicherheit über ihre wirtschaftliche Zukunft zurückgegeben werden. Kluger Strukturwandel funktioniert durch Investitionen in Erneuerbare Energien, in Elektromobilität, Klimaschutztechnologien und Forschung. Wird dies weiter verhindert, schadet das der Wirtschaft und vernichtet Arbeitsplätze. Wenn wir nicht endlich beherzt handeln, hängen wir fahrlässig eine ganze Region ab!“

Cornelia Lüddemann, die Vorsitzende der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, ergänzt:

 „Der Braunkohleausstieg muss endlich als Chance verstanden werden. Der Ausstieg ist Voraussetzung für wirksamen Klimaschutz in Sachsen-Anhalt. Es ist überfällig, den Wandel zu gestalten, statt sich von ihm überrollen zu lassen. Das Ende der Braunkohle muss schrittweise, planbar und sozialverträglich begleitet werden.“

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Grüne fordern: Kohle stoppen! Klima retten! Jobs schaffen!

Schlagwörter: ,

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 36)
  • Autor
    Beiträge
  • #320293

    Zum für den heutigen Dienstag geplanten Pressegespräch des Ministerpräsidenten über die Erwartungen der Landesregierung zur sogenannten Kohlekommissio
    [Der komplette Artikel: Grüne fordern: Kohle stoppen! Klima retten! Jobs schaffen!]

    #320294

    Ich glaube, die wirtschaftschädlichste Organisation Deutschlands sind die Grünen. Wer glaubt, dass er mit dem Stopp von Kohlekraftwerken in Deutschland die CO2- Emissionen in der Welt senkt, ist mit Verlaub gesagt zu dumm, um Mitregieren zu können.

    #320295

    Du hältst dich natürlich für entsprechend intelligent,m und so kommst du darauf, dass Deutschland mit seinen wenigen Kraftwerken gar keinen Einfluss auf die Welt hat. Bravo!
    Lass uns folgerichtlig auch FCKW – Spraydosen wieder einführen, denn die wenigen Dosen, die in Deutschland verbraucht werden, machen sich kaum bemerkbar, besonders dann nicht, wenn andere Staaten es Deutschland gleichtun.
    Logisch, oder?

    Im übrigen: Deutschland hat das Pariser Klimaabkommen ratifiziert. Also müssen wir uns dran halten, was mit laufenden Braunkohlekraftwerken nicht funktioniert. Pacta sunt servanda.

    #320296

    Ich halte mich für so intelligent, dass ich Statistiken lesen und auswerten kann. Ich blase nicht nur CO2-behaftete heiße Luft in die Gegend. Vor allem informiere ich mich umfassend.

    #320297

    teu

    Braun- und Steinkohle, Erdöl und -gas, sind die einzigen Energiespeicher die wir haben.
    Diese Speicher entstanden vor x-Millionen Jahren.
    Wir gebrauchen diese Speicher. Mehr nicht.
    Energie ist nicht erneuerbar, sie ist einfach nur da.
    Und schon sind wir beim Bio-Gas.
    Biogas verbrennt klimaneutral, da das entstehende CO2 vorher von Pflanzen, ähnlich der Entstehung von Kohle, Erdöl und Erdgas, aus der Luft gebunden wurde.
    Dazu empfehle ich mal folgenden Text:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Biogas#Zusammensetzung
    Die Herstellung von Biogas ist also noch schädlicher, und gebraucht Ackerfläche auf das Sinnloseste.

    #320298

    Was wollen denn die Grünen überhaupt? Eine neue Waffenschmiede in der Lausitz? Würde jede Menge Arbeitsplätze schaffen, wie auch die Herrichtung der alten Flugplätze, die wir natürlich brauchen, um uns gegen „die Russen“ ernsthaft verteidigen zu können.
    Aber wenn die den Gashahn zudrehen ist ohnehin Schicht. Dann hilft auch Donalds Frackinggas nicht mehr

    #320299

    teu

    Kann es sein, dass hier Kommentare, die nicht ins politische Bild passen, einfach so halbiert werden?

    Ich schrieb:
    Die Herstellung von Biogas ist also noch schädlicher, und gebraucht Ackerfläche auf das Sinnloseste.
    Britta Heike Garben, also ist Mitinhaberin vom sogenannten Gut Siegersleben, welches genau das tut.
    http://www.gut-siegersleben.de
    Britta Heike Garben ist die Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt

    ——(Nein, das war ein Versehen der Red. Sorry)—— (die Red.)

    #320300

    Das in der Tat nicht besonders toll, was die da machen. Wenn die tatsächlich Mais anbauen, mit Hilfe von Folie und Kunstdünger auf Spitzenböden, um das Produkt anschließend zu verheizen: das kann nicht die Zukunft sein. Biogas ist allenfalls dann sinnvoll, um Erntereste zu verwerten.

    #320301

    Deshalb müssen wir die Spitzenböden dringend weiter abbaggern, um an die darunterliegende Braunkohle zu kommen.

    #320302

    „Deutschland ist eine der führenden Exportnationen für Lebensmittel. Das Exportgeschäft trägt 33 Prozent zum Branchenumsatz bei und ist der Wachstumsmotor für die Ernährungsindustrie. Das exzellente Preis-Leistungs-Verhältnis, die hohe Qualität und Zuverlässigkeit deutscher Hersteller werden weltweit geschätzt. 2016 wurden Lebensmittel im Rekordwert von 56,7 Milliarden Euro exportiert, ein Anstieg von nominal um 3,6 Prozent gegenüber 2015. Damit übertraf das Wachstum im Exportgeschäft erneut die Umsatzentwicklung in Deutschland.“
    https://www.bve-online.de/themen/aussenwirtschaft/export-daten-und-fakten
    Da kann man woh auf ein paar „Spitzenböden“ verzichten. Vor allem wenn hinterher statt Feldern eine wunderbare Naturlandschaft mit einer vorher nicht dagewesenen Flora und Fauna entsteht,

    #320312

    Da kann man woh auf ein paar „Spitzenböden“ verzichten.

    Klar, denn die Soja für das Schweinefutter wächst ja sowieso nicht hier, wozu brauchen wir dann diese blöden Böden.

    #320314

    „wozu brauchen wir dann diese blöden Böden.“
    Um Rohstoffe zu gewinnen? Wie viele Böden werden doch gleich mal für ein Handy in anderen Ländern aufgewühlt?

    #320317

    1.
    Nichts wird dadurch besser, dass anderswo Ähnliches geschieht.
    2.
    Dass Braunkohle der umweltschädlichste Rohstoff unter den fossilen Energieträgern ist, weißt du das eigentlich?
    3. Für diesen antiquierten Quatsch muß man nicht wertvolle Kulturlandschaften zerstören.

    #320345

    Weißt du eigentlich, dass es für die CO2-Emmisionen in der Welt keine Rolle spielt, wenn Deutschland überhaupt kein CO2 erzeugen würde? Weißt du überhaupt, warum China so viel CO2 erzeugt und Deutschland so wenig?
    Weißt du überhaupt, dass es wirtschaftlicher Selbstmord ist, wenn man aus Deutschland nur eine Parklandschaft macht?
    Wir im Osten wissen doch, was Deindustriealisierung bedeutet.

    #320351

    In Ostdeutschland sollte man eigentlich wissen, wie das ist, wenn quasi über Nacht ganze Industrien abgewickelt und die Mitarbeiter freigesetzt werden. Beim nächsten Mal könnte dann die Bombe richtig platzen; die Menschen haben gelernt… und dann geht es auch gegen die Parteigänger dieser „Politik“…

    Btw. in Oelsnitz liegt noch viel gute Steinkohle zum Abbau, und auch das Zinnerz ist förderbar…

    #320353

    Bisher können anstatt des „antiquierten Quatsches“ nur Arbeitsplätze in der Tourismusindustrie versprochen werden.

    #320356

    Ja, zu welchen Bedingungen, und, dann fehlen wieder die Fachkräfte, die man natürlich(?) nicht fort-, weiter- oder herangebildet hat. Auch müssen ja immer dann auch genügend Leute, unden, dasein, die für diese „Industrie“ Geld haben und ausgeben wollen. Wertschöpfung sieht eben anders aus…

    #320437

    Anonym

    Gegenüber der Kohle-Förderung kann durch Erneuerbare Energien ein Vielfaches an Arbeitsplätzen entstehen. Alleine die Kaputtreformierung des EEG hat hier ca. 100.000 Arbeitsplätze bevorzugt in Ostdeutschland (und da gerade auch in Sachsen-Anhalt) gekostet. (im vergleich liegt der Arbeitsplatzbedarf der Kohleförderung bei etwa 1/5 … 1/10.

    Ein bundesdeutscher Verbrauch von mehr als 700 Millionen Jahrestonnen CO2 sind definitiv 700 Millionen Jahrestonnen zuviel.

    Und was den Vergleich mit China betrifft: In China liegt der Pro Kopf-Ausstoß mit ca. 7t CO2 immer noch unterhalb desjenigen in der BRD mit ca. 9t CO2. Und im Gegensatz zu Bundesrepublik gibt es in China große Anstrengungen zur Emissionsreduktion. Das mag vielleicht daran liegen, dass in China eben nicht die Handlanger der Kohle- und Energiekonzerne die Regierung bilden, im unterschied zur Bundesrepublik. So stehen in China dann eher die Menschheitsinteressen im Blickpunkt von Regierungshandeln als in der Bundesrepublik.

    https://www.huffingtonpost.de/2017/02/14/klimawandel-china-indien-kehrtwende_n_14749074.html

    #320444

    „Gegenüber der Kohle-Förderung kann durch Erneuerbare Energien ein Vielfaches an Arbeitsplätzen entstehen.“
    https://www.mz-web.de/bitterfeld/pleiten-chronologie–was-ist-vom-solar-valley-noch-uebrig–23558736

    „In China liegt der Pro Kopf-Ausstoß mit ca. 7t CO2 immer noch unterhalb desjenigen in der BRD mit ca. 9t CO2.“
    Die Atmosphäre schert sich wenig, um den Prokopfwert.

    „Und im Gegensatz zu Bundesrepublik gibt es in China große Anstrengungen zur Emissionsreduktion“

    https://www.volker-quaschning.de/datserv/CO2/CO2-Laender.png

    #320449

    Anonym

    Ich muss mich Korrigieren, laut UBA lag der CO2-Ausstoß in der BRD bei 900 Mill. Tonnen CO2. Mit steigender Tendenz:
    https://www.umweltbundesamt.de/daten/energie/energiebedingte-emissionen#textpart-1

    Auch die Statitisk von dem Volker Quaschning kann den Fakt nicht leugnen, dass in China nach einem Peak 2014 die CO2 Emissionen seitdem sinken. In der BRD zeigen die CO2 Emmission dagegen immer noch eine steigende Tendenz. Es gibt also viel zu tun.

    Wir sollten in der Bundesrepublik allmählich anfangen, den Dreck vor der eigenen Haustüre zu kehren, anstelle immer auf andere zu zeigen.

    #320451

    https: //www.tagesspiegel.de/politik/emissionen-von-kohlendioxid-warum-die-weltweiten-co2-emissionen-wieder-stark-steigen/20575810.html

    #320467

    Was soll jetzt wieder so ein hingeworfene Link?
    Was willst du damit erzählen?

    China verbraucht pro Kopf immer noch weniger CO2 als Deutschland.

    Wenn du Auto fahren willst, wollen die Chinesen das auch.

    #320472

    @fractus wird den Link schon verstehen. Er ist dir nur verständlich, wenn du das Posting von @fractus gelesen hast.
    Irgendwie muss es doch verständlich sein, dass die ganze aus Deutschland ausgelagerte intensive CO2-Industrie jetzt in China steht.

    „Wenn du Auto fahren willst, wollen die Chinesen das auch.“
    Genau und deshalb wird sich sobald nichts ändern. Wenn ich nicht mehr Auto fahren will, verzichten die Chinesen noch lange nicht darauf. Wenn in Halle 10% mehr mit dem Rad fahren, juckt das die Chinesen nicht.

    #320487

    Bestechende Logik.

    #320498

    Anonym

    Bestechende Logik.

    Ich tippe auf Ignoranz.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 36)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.