Geplanter Abriss des Künstlerhauses 188: Petition zum Erhalt gestartet

24. September 2013 | Umwelt + Verkehr | 9 Kommentare

Der Böllberger Weg in Halle soll saniert werden. Doch um eine EU-konforme Straßenbahnlinie zu bauen, will die Stadt das denkmalgeschützte „Künstlerhaus 188“ – die ehemalige Weingärten-Schule – abgerissen werden.

Nach Angaben der Stadtverwaltung gibt es nur Fördermittel, wenn der Böllberger Weg mit der Straßenbahn komplett ausgebaut wird. Die EU-Gelder gibt’s dagegen nicht, wenn die Straßenbahntrasse in diesem Bereich nur einspurig verläuft oder sich die Straßenbahn mit den Autos eine Spur teilt. Doch wegen der Finanzlage ist die Stadt auf die Fördermittel angewiesen.

Doch engagierte Hallenser wollen das nicht hinnehmen. Nachdem es bereits heftige Debatten im Kulturausschuss gab, haben engagierte Bürger nun eine Petition gestartet. „Wir wehren uns gegen die Absicht, zur Inanspruchnahme öffentlicher Fördermittel für die Straßenbahn- und Straßenbaumaßnahmen Böllberger Weg ein Kulturdenkmal zu opfern, dessen Erhalt von primären öffentlichen Interesse ist“, heißt es darin. Hier mit Abstimmen!

Die 4,4 Millionen Euro teuren Arbeiten im Böllberger Weg sollen in zwei Jahren starten. Für das Künstlerhaus war einst eine Art Arkadenvariante vorgesehen. Das aber erwies sich als nicht realisierbar. Wegen der nötigen Breite von Straße und Gleisen – die Straßenbahn soll ein eigenes Gleisbett bekommen – steht das Gebäude im Weg. Die Stadt will den betroffenen Vereinen des Künstlerhauses Räumlichkeiten im Stadtmuseum in der Großen Märkerstraße bereitstellen. Zudem ist von einem Verein geplant, die Neue Residenz als eine Art Künstlerhaus umzuwidmen.

Eine weitere Engstelle ist das Obdachlosenheim, hier sind Anpassungen an den Kellerfenstern nötig. Die Haltestelle „Ludwigstraße“ soll als behindertengerechte Mittelinsel konzipiert werden. Hier soll außerdem eine Fußgängerampel aufgestellt werden. Die Kreuzung in Richtung Ludwigstraße und Weingärten erhält den Plänen zufolge gesonderte Linksabbiegespuren. An der Kreuzung zur Torstraße wird es eine Linksabbiegespur aus Richtung Norden kommend geben. Die Vorfahrt der Straßenbahn soll durch Andreaskreuze gewährt werden. Durch den umfangreichen Ausbau der Kreuzung muss auch in den Grünbereich vor der Kita Weingärten eingegriffen werden, hier soll eine neue Stützmauer errichtet werden.

Hier geht es zur Petition!

Print Friendly, PDF & Email
9 Kommentare

Kommentar schreiben