FDP will Sonderparkerlaubnisse für Handwerker

6. September 2012 | Umwelt + Verkehr | 6 Kommentare

Die FDP im halleschen Stadtrat will mit einer neuen Ausnahmegenehmigung die heimische Wirtschaft unterstützen. Die Liberalen schlagen vor, in Halle (Saale) Parkerlaubnishefte für Handwerker, Gewerbe, Pflegedienste und Werttransporte einzuführen.

Mit dieser Erlaubnis soll es dann gestattet sein, sein Fahrzeug in Park- und Halteverbotszonen, Anwohnergebieten, Fußgängerzonen und auf gebührenpflichtigen städtischen Stellflächen abzustellen. Allerdings darf der fließende Verkehr nicht beeinträchtigt werden, Rechtungswege und Feuerwehrzufahrten müssen frei bleiben.

Dem FDP-Antrag zufolge soll eine Parkkarte 150 Euro kosten und 50 Ausnahmegenehmigungen. Pro Genehmigung kann an einem Tag an bis zu vier Einsatzorten bis zu einer Gesamtdauer von acht Stunden geparkt werden, so der Vorschlag. Um Missbrauch zu vermeiden, werden die Kennzeichen auf der Parkkarte vermerkt.
Gerade für Pflegedienste oder Handwerker, die in der Innenstadt tätig sind, wäre dies eine finanzielle Entlastung. Und auch lange Wege können so gespart werden.

Ein Beispiel hat sich die FDP an Leipzig genommen. Dort gibt es ein solches Parkheft für Handwerker schon. Allerdings kostet es in der Messestadt 175 Euro und ist für jede der 50 Ausnahmegenehmigungen nur zwei Stunden gültig.

Print Friendly, PDF & Email
6 Kommentare

Kommentar schreiben