Drei Bauphasen bis August 2015: Rannischer Platz wird Großbaustelle, Vollsperrung im Frühjahr

7. Oktober 2014 | Umwelt + Verkehr | 3 Kommentare

Bereits am kommenden Freitag beginnen die ersten Bauvorbereitungen, am Montag wird dann gesperrt. Der Rannische Platz wird im Rahmen des Stadtbahnprogramms für die nächsten Monate zur Großbaustelle.

Blick vom Rannischen Platz in die Torstraße

Blick vom Rannischen Platz in die Torstraße


Der erste Bauabschnitt geht bis März 2015. Hierbei werden die Zufahrten zur Bertramstraße, Torstraße und Wörmlitzer Straße gesperrt. Auch die Straßenbahnen können dadurch nicht in die Torstraße abbiegen.

Bauphase 2 geht von März bis Juni 2015 und hat die größten Auswirkungen. Dabei werden die Zufahrten zur Beesener Straße und zum Steinweg gesperrt. Auch die Straßenbahnen können in diesem Zeitraum den kompletten Platz nicht befahren.

Von Juli bis August 2015 läuft die dritte Bauphase mit Sperrung der Zufahrten zur Willy-Brandt-Straße und Liebenauer Straße. Die Straßenbahn wird dann schon wieder ganz regulär rollen.

Die Arbeiten haben zur Folge, dass Fahrpläne und Linienführungen ab dem 13. Oktober angepasst werden müssen. In der ersten Bauphase sind die Linien 1, 3 und 16 von Fahrplanänderungen betroffen. Die Streckenführung dieser Linien wird baustellbedingt geändert. Die Abfahrtszeiten der Buslinien 23 und 24 werden an die neuen Fahrzeiten der Straßenbahnen angepasst.

Die Linie 1 kann nicht Richtung Böllberg fahren und wird über die Beesener Straße, Vogelweide und Veszpremer Straße weiter nach Beesen umgeleitet. Im Spät- und Nachtverkehr wird die Linie 1 in einen nördlichen Abschnitt, von der Frohen Zukunft zum Marktplatz fahrend, und einen südlichen Abschnitt mit der Linienbezeichnung 1S, vom Rannischer Platz über Böllberg, Südstadt nach Beesen, geteilt. Am Rannischen Platz besteht jeweils Anschluss nach bzw. von der Linie 95 aus bzw. in Richtung Marktplatz.

Die Linie 3 wird ab der Südstadt verlängert und fährt weiter über den Böllberger Weg zum Rannischen Platz. In der Torstraße wird eine zweite Haltestelle Rannischer Platz eingerichtet, sodass Fahrgäste vom Markt kommend an der Haltestelle Rannischer Platz aussteigen und in der Torstraße in die Linie 3 umsteigen können.

Des Weiteren verkehrt die Linie 16 nur zwischen Göttinger Bogen und Marktplatz.

Rannischer-PlatzDer Platz soll neu gestaltet und die komplette Gleisanlage erneuert und erweitert werden. Ebenso werden sämtliche Ver- und Entsorgungsleitungen auf und um den Verkehrsknoten ausgetauscht bzw. saniert. Baudezernent Uwe Stäglin sprach von einem „wichtigen Impuls für die Stadtentwicklung und ein Motor für die Stadtsanierung.“

Unter anderem soll das vorhandene „Sammelsurium“ am Rannischen Platz mit 7 einmündenden Straßen und drei Straßenbahntrassen, das derzeit von 20.000 Autos am Tag und bis zu 40 Straßenbahnen pro Stunde gekreuzt wird, übersichtlicher werden. Entstehen soll ein leicht ovaler Platz, die Mittelinsel soll künftig größer sein als aktuell, auch künftig wird er aber von der Höhe der Bordkanten her überfahrbar bleiben – unter anderem für Wartungsfahrzeuge der HAVAG oder größere Transporte. Der Platz selbst wird wieder mit Pflastersteinen gestaltet. Dagegen bekommt der äußere Kreis einen Asphaltbelag. Verbesserungen soll es für die Fußgänger geben, beleuchtete Überwege sind über die Bertramstraße, Wörmlitzer Straße, Liebenauer Straße und Willy-Brandt-Straße geplant, über die Torstraße, den Steinweg und die Beesener Straße dürfen wegen der Straßenbahntrasse verkehrsrechtlich keine Überwege angelegt werden. Ursprünglich sollten die Arbeiten schon im März starten, jedoch gab es eine Vergabeklage.

Nach Abschluss der Arbeiten soll sich die Reisegeschwindigkeit für die Straßenbahnen erhöhen, wodurch weniger Wagenzüge nötig sind und damit auch die Kosten für Reinigung, Werkstatt und Fahrstrom sinken. Stadtwerke-Chef Matthias Krause spricht von einem volkswirtschaftlichen Nutzen von 4,7 Millionen Euro. Pünktlichkeit und Zuverlässig würden erhöht. So fallen Begegnungsverbote wegen zu enger Gleiskurven weg.

Hier nochmal die neue Linienführung:
1: Frohe Zukunft – Steintor – Markt – Rannischer Platz – Vogelweide , Veszpremer Straße – Beesen (nur Tagesverkehr)
1: Frohe Zukunft – Steintor – Markt (nur abends / nachts), Weiterfahrt mit Linie 95 Richtung Beesen
1S: Beesen – Veszpremer Straße – Südstadt – Böllberg – Torstraße/Rannischer Platz (nur abends / nachts), Umsteigen am Rannischen Platz von 1S in Linie 95
3: Trotha – Zoo – Reileck – Markt – Rannischer Platz – Vogelweide – Veszpremer Straße – Südstadt – Böllberg – Torstraße/Rannischer Platz (Nur Tagesverkehr)
16: Göttinger Bogen – Rennbahnkreuz – Hallmarkt – Marktplatz (nur Tagesverkehr Montag bis Freitag)

Print Friendly, PDF & Email
3 Kommentare

Kommentar schreiben