Deutschlands längste Brücke bei Halle bald fertig

13. Februar 2013 | Umwelt + Verkehr | Keine Kommentare

Am Freitag findet in der Saale-Elster-Aue bei Halle (Saale) ein wichtiger Bauabschnitt statt. Denn Deutschlands längste Brücke ist fertig, die letzten beiden jeweils 80 Tonnen schweren Bausegmente werden eingepasst. Zuvor werden sie in der Nacht auf Freitag mit Schwertransportern nach Halle geliefert. Es handelt sich um Bogensegmente, welche der Brücke ihre charakteristische Form geben.

Ab 2015 sollen ICE-Tüge mit 300 Kilometer pro Stunde über die 8,5 Kilometer lange Brücke rasen. Der Überbau der Brücke ruht auf 216 Pfeilern. Die bis zu 21 Meter hohen Betonstützen stehen im Abstand von rund 40 Metern in der Auenlandschaft von Saale und Weißer Elster im Süden der Stadt. Rund 120 Millionen Euro kosten die Arbeiten.

Die Brücke ist Teil der 123 Kilometer langen ICE-Trasse von Halle-Leipzig nach Erfurt. Die Neubaustrecke umfasst insgesamt sechs Talbrücken, die zusammen 14,4 Kilometern lang sind. Zudem werden die Züge auf dieser Trasse durch drei Tunnel rauschen: den knapp sieben Kilometer langen Finnetunnel, den 6,4 Kilometer langen Bibratunnel und den rund 2 Kilometer langen Osterbergtunnel. Die Verkehrsprojekte Deutsche Einheit waren nach 1991 von der Bundesregierung beschlossen worden.

2006 war mit den Bauarbeiten begonnen worden. In zwei Jahren sollen die ersten Züge rollen. Die Strecke ist Bestandteil des ICE-Projektes von Berlin nach München. Ab 2017 soll sich die Fahrzeit zwischen beiden Städten derzeit sechs Stunden auf künftig vier Stunden verkürzen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben