Das Rad in Sachsen-Anhalt: Zahlen anlässlich des morgigen Europäischen Fahrradtages

2. Juni 2021 | Umwelt + Verkehr | 1 Kommentar

Morgen ist der Europäische Tag des Fahrrades!

Der Tag wurde vor mehr als 20 Jahren anlässlich der zunehmenden problembehafteten Verkehrsdichte durch motorisierte Fortbewegungsmittel in den europäischen Städten eingeführt. Er soll darauf aufmerksam machen, dass das Fahrrad das deutlich umweltfreundlichste, gesündeste und außerdem auch das sozial verträglichste Fortbewegungsmittel im Straßenverkehr darstellt und vermutlich auch in Zukunft eine wichtige Rolle in der städtischen Fortbewegung darstellen wird.

Anlässlich des Aktionstages stellt das Statistische Bundesamt seither zahlreiche Statistiken zur Fahrradnutzung im ganzen Land aus; denn schließlich kann auch Deutschland mit zahlreichen sogenannten “Fahrradstädten” aufwarten, also Städten, in denen dem Radverkehr eine besonders große Bedeutung zukommt, weil sich ein großer Anteil der Bevölkerung in ihr mit dem Rad fortbewegt.

Heute hat deshalb auch das Statistische Landesamt in Sachsen-Anhalt mitgeteilt, dass im hiesigen Bundesland im vergangenen Jahr 2020 knapp 83 % aller Haushalte ein Fahrrad besaßen. Vergleicht man die Angaben jedoch mit dem Jahr 2019, muss festgestellt werden, dass sich der Anteil von 85 % um 2 Prozentpunkte reduzierte. Damit liegt Sachsen-Anhalt aber dennoch weiter deutlich über dem bundesdeutschen Durchschnitt von 79 % an Radler-Haushalten.

Nach Angaben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur gab es zum Jahresbeginn 2020 an Sachsen-Anhalts Bundes-, Landes- und Kreisstraßen außerdem insgesamt 1549 km Radweg. Im Vergleich zum Jahr 2016 sind demnach 22 km hinzugekommen, was einen Anstieg um 8 % bedeutet. Allerdings ereigneten sich im Jahr 2020 auch etwa 5 % mehr Fahrradunfälle als im Jahr 2016.

In Sachsen-Anhalt ist das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr ist die zentrale Anlaufstelle zum Thema Radverkehr. Dieses hat es sich eigenen Angaben zufolge zur Aufgabe gemacht, die Rahmenbedingungen für die weitere Entwicklung des Radverkehrs in Sachsen-Anhalt zu schaffen und auch in Zukunft den Ausbau des Radwegenetzwerkes im Land voranzutreiben.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben