Gleisabsenkung: Bahnstrecke zwischen Halle und Magdeburg bis Montag gesperrt

4. September 2015 | Umwelt + Verkehr | Keine Kommentare

Die Bahnstrecke zwischen Halle (Saale) und Magdeburg ist vorerst gesperrt.
Grund ist eine Gleisabsenkung zwischen Stumsdorf und Köthen. Daher werden die Fernverkehrszüge der Linie IC 55 und IC 56 Dresden/Leipzig–Halle (Saale)–Köthen–Magdeburg–Hannover–Köln/Emden zwischen Leipzig und Magdeburg über Dessau umgeleitet. Die Halte in Leipzig/Halle Flughafen, Halle (Saale) und Köthen entfallen. Zusätzlich halten diese Züge in Dessau und Bitterfeld.

Für die Züge der Regional-Express-Linie RE 20 Halle (Saale)–Köthen– Magdeburg–Stendal–Uelzen wird zwischen Halle (Saale) und Köthen ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Bei planmäßigen Bauarbeiten am Gleiskörpers kam es gegen 4.30 Uhr zwischen Arensdorf und Köthen zu einer Gleisabsenkung. Offensichtlich entstand dabei ein Hohlraum oder ein vorhandener Hohlraum kam zum Einsturz. Es entstand zwischen den Gleisen ein Trichter mit einem Durchmesser von 1,50 Meter und einer Tiefe von 4 Metern. Nun wird der Bahndamm ca. 10 Meter vor und hinter der Schadstelle abgetragen und neu aufgebaut. Es wird davon ausgegangen, dass die Reparaturarbeiten und die Streckensperrung bis Montag früh andauern werden.

Print Friendly, PDF & Email
Tags:

Kommentar schreiben