Bahn baut an der von der Stillegung bedrohten Strecke Schafstädt-Merseburg

22. Oktober 2014 | Umwelt + Verkehr | 1 Kommentar

Mitte Dezember soll nach dem Willen der Nahverkehrsservice-Gesellschaft (NASA) die Bahnstrecke zwischen Schafstädt und Merseburg stillgelegt werden. Nutzer und Bürgermeister der betroffenen Orte protestieren und sammeln Unterschriften.

Immerhin baut die Bahn nun an der von der Stilllegung bedrohten Trasse. Auf Grund von Weichenbauarbeiten im Bereich Buna Werke kommt es m 26. Oktober von 20.45 Uhr bis 22.30 Uhr zu Fahrplanänderungen und Schienenersatzverkehr (SEV). Die Regionalbahnen der Linie RB 79 Schafstädt–Merseburg werden zwischen Schafstädt und Merseburg durch Busse ersetzt.

Die Reisenden beachten bitte diese Änderungen bei ihrer Reiseplanung und berücksichtigen auch die möglicherweise längeren Fahrzeiten des Schienenersatzverkehrs und nutzen gegebenenfalls frühere Verbindungen, um Anschlusszüge zu erreichen. Die Mitnahme von Fahrrädern und Kinderwagen sowie die Beförderung mobilitätseingeschränkter Personen sind im Schienenersatzverkehr nur eingeschränkt möglich.

Unterstützung für die Bahnstrecke kommt übrigens von der SPD-Landtagsfraktion. Diese hat bei ihrer auswärtigen Fraktionssitzung in Havelberg beschlossen, in 2015 und 2016 von Streckenstillegungen abzusehen. „Offensichtlich sind die Mittel vorhanden, die bestehenden Strecken auch in Zukunft zu betreiben“, erklärte Thomas Felke, Vorsitzender des Verkehrsausschusses. „Es gibt also keine Grund, sie stillzulegen.“ Holger Hövelmann, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion, ergänzt: „Aus fachlicher Sicht haben wir die Streckenstillegungen ohnehin von Beginn an skeptisch gesehen. Der Nahverkehr der Bahn ist gerade im ländlich geprägten Sachsen-Anhalt ein wichtiger Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge.“

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben