B6 in der Raffineriestraße wird ab nächstem Jahr Baustelle

9. August 2015 | Umwelt + Verkehr | 2 Kommentare

Wo derzeit noch Kleingärtner die Natur genießen, werden im kommenden Jahr Bagger anrollen und zwei Jahre später Autos fahren. Im kommenden Jahr beginnen in der Raffineriestraße / B6 in Halle (Saale) die Arbeiten zum Bau einer neuen Eisenbahnbrücke.
Raffineriestraße
Die alte Brücke ist ein Engpass für den Autoverkehr, Fußgänger haben sogar nur einen schmalen Weg, auf dem bei Regen auch noch die Gefahr besteht, durch die riesigen Pfützen eine nasse Dusche durch vorbeifahrende Autos abzubekommen. Nun wird dieser Engpass beseitigt.

Die B6 soll im Zuge der Bauarbeiten eine neue Linienführung bekommen. Auf diese Weise soll die derzeitige scharfe S-Kurve beseitigt werden, ein Teil der Gärten des 75 Jahre alten Vereins „Gleisdreieck“ muss dafür verschwinden.
b6bruecke
Die neue Straße wird 7.50m breit. Hinzu kommen 2,50 m breite Geh- und Radwege auf beiden Seiten. Die Lichte Höhe der Brücke soll von aktuell 4,30 m auf regelkonforme 4,50 m erweitert werden. Zudem werden im Zuge der Arbeiten neue Wasser-, Abwasser-, Strom- und Gasleitungen verlegt. Im Bereich der Gartenanlage soll eine Fußgängerampel errichtet werden.

Die Arbeiten sollen laut Stadtverwaltung 7,8 Millionen Euro kosten, davon trägt die Stadt 3,8 Millionen. Schon vor 15 Jahren gab es einmal Ideen zur Erneuerung. Bei ersten Planungen aus dem Jahr 1999 war von 7,4 Millionen DM, also rund 3,78 Millionen Euro, die Rede.

„Derzeit sind die Bauarbeiten dazu ausgeschrieben, die Vergabe wird im Herbst erfolgen“, so Michael Baufeld von der Deutschen Bahn AG. „Nach Einschub der neuen Brücke werden sich 2017 die Straßenbaumaßnahmen anschließen. Voraussichtlich Ende 2017 sind alle Arbeiten abgeschlossen.“

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben