Vier Hallenser im EM-Kader für Europameisterschaft im Rettungssport

23. Juli 2015 | Sport | Keine Kommentare

Die Rettungsschwimmer aus Halle (Saale) halte die Deutsche Flagge bei der Europameisterschaft im Rettungssport vom 1. bis 7. August im Walisischen Swansea hoch.

Für den zwölfköpfigen EM-Kader hat die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Adrian Flügel, Julia Schatz, Anke Palm und Jessica Luster nominiert.

Bei der Europameisterschaft der Rettungsschwimmer absolvieren die Teilnehmer an fünf Wettkampftagen verschiedene Einzel- und Staffeldisziplinen in der Schwimmhalle (Pool) und im Freiwasser (Ocean). Die Mannschaft, die die meisten Punkte sammelt, gewinnt den kontinentalen Ländervergleich.

Anke Palm (27): „Ich habe mich sehr gefreut, dass ich nochmal nominiert wurde. Das Team ist dieses Jahr mega stark und ich freue mich darauf, mit den Jungs und Mädels starten zu dürfen. Als Ziele habe ich, möglichst viele Punkte für mein Team zu sammeln, mich in meinen zwei Hauptstrecken vorne mit einzuordnen und mit den Mädels mal wieder den Welrekord in der 4×25 m Puppenstaffel angreifen.“

Jessic Luster (24): „Ich freue mich sehr bei der EM in Wales für die Nationalmannschaft an den Start gehen zu dürfen. Für mich war es wieder nicht einfach, Studium und regelmäßiges Training unter einen Hut zu bringen. Deswegen freue ich mich umso mehr, dass ich mit meinen Leistungen überzeugen konnte. Ich erhoffe mir für die EM, mein Team in den Staffekstrecken bestmöglich unterstützen zu können. Für mich persönlich lege ich den Fokus auf meine Paradedisziplin 200m Superlifesaver. Dort erhoffe ich mir einen Platz unter den Top 5. Außerdem wünsche ich mir, dass ich mit meinem Team viele unvergessliche Tage erleben werde, bevor es für mich für zehn Monate nach Norwegen geht.“

Julia Schatz (29): „Ich freue mich über die Nominierung und die Möglichkeit, in Wales über meine Lieblingsstrecken (Board, Ski und Oceanwoman) an den Start zu gehen. Ich hoffe, dass uns dort schöne, wellige Bedingungen erwarten, was die Wettkämpfe im Freigewässerbereich spannender macht. Da es für mich mein letzter Auftritt mit der Nationalmannschaft werden wird, wäre es schön, wenn ich nochmal an die Erfolge von 2011 anknüpfen könnte, als ich im Board Race und im Oceanwoman die Bronzemedaille erkämpfen konnte. Außerdem denke ich, dass wir in den Staffeln sehr gut aufgestellt und dort auch vorne mit dabei sind.“

Adrian Flügel (24): „Nach den letzten drei Jahren in der Nationalmannschaft freue ich mich immer wieder über die Benachrichtigung der Bundestrainerin. Ich bin immer noch hungrig auf einen Titel, denn bisher hatte es nicht für Gold in einer Einzeldisziplin gereicht. Nach einem etwas wackligen Start in diesem Jahr was die Wettkämpfe angeht, konnte ich meine Leistungen steigern und bei der Qualifikation überzeugen.“

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben