Unisportzentrum macht Sporthalle Brandbergweg dicht – Petition zum Erhalt

29. September 2015 | Sport | 4 Kommentare

Noch einen Monat können Studenten im Brandbergweg in Halle (Saale) trainieren, danach ist Schluss. Zum 31. Oktober wird die Sporthalle, die vor allem für Fitness und Kraftsport genutzt wird, geschlossen, weil das Objekt ans Land zurückgegeben wird. Das wiederum will das Areal an Investoren verkaufen.

Die dortigen Geräte werden vorübergehend eingelagert. „Wir ringen derzeit intensiv um eine Nachfolgelösung“, heißt es dazu vom Universitätssportzentrum. Vorübergehend werden die Öffnungszeiten am Von-Seckendorff-Platz verlängert.

Doch eine Petition wendet sich nun gegen die Schließung. Der Von-Seckendorff-Platz biete nicht annähernd die nötigen Kapazitäten für 1.600 Nutzer. Die Einlagerung und Demontage der Geräte und Ausstattung im Brandbergweg sei „eine unbestimmte Aufschiebung und damit das (vorläufige?) Ende des Fitness-Gesundheit-Kraftsport-Zentrums!“

Hier geht es zur Petition gegen die Schließung!

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Unisportzentrum macht Sporthalle Brandbergweg dicht – Petition zum Erhalt

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #177873

    Noch einen Monat können Studenten im Brandbergweg in Halle (Saale) trainieren, danach ist Schluss. Zum 31. Oktober wird die Sporthalle, die vor allem
    [Der komplette Artikel: Unisportzentrum macht Sporthalle Brandbergweg dicht – Petition zum Erhalt]

    #177874

    Da werden bestimmt Flüchtlinge untergebracht. Das Land braucht Platz und Geld! Eigene Bedürfnisse dürfen wir jetzt, in der schweren Zeit zurückstellen und zahlen ( Steuererhöhungen, wenn auch versteckt ) , dürfen wir den ganzen verbockten Mist auch.

    #177875

    Nein, das Gebäude soll nicht für Flüchtlinge zur Verfügung stehen, sondern an Investoren verkauft werden. Wer das Gebäude kennt weiß, dass es nur noch abgerissen werden kann.
    Das Unisportzentrum hat sich für den Kraftraum um eine Alternative bemüht und dem Rektorat sowie dem Kanzler ein sehr gutes Konzept einer neuen Flächenmöglichkeit mit gutem Standort und besten preislichen Konditionen vorgelegt. Ein Umzug des Kraftraumes und damit die Weiterführung des Fitnesssports wäre für alle Studierenden so möglich. Jedoch schiebt der Kanzler und diverse Verwaltungsebenen der Uni eine Zustimmung ( oder auch Ablehnung) auf die lange Bank, wahrscheinlich in der Hoffnung, dass im Falle der Einlagerung der Geräte das „Problem“ Unikraftraum somit vom Tisch ist.
    Um den Verantwortlich zu verdeutlichen, wie wichtig eine weiterführende und zeitnahe Lösung ist benötigen wir jede Stimme der Onlinepetiton sowie Teilnehmer an der geplanten Protestaktion.
    Es geht nicht nur um die Schließung des Kraftraumes sondern um das Entgegentreten der permanenten Kürzungspläne des Landes und der Uni.

    #178632

    Laut Halle-TV waren 900 Nutzer eingetragen. Die MLU hat bisher eine Stellungnahme verweigert.

    #178637

    Anonym

    Ich habe die Petition als langjähriger Teilnehmer am Hochschulsport auch unterschrieben.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.