Start frei für 2. Inklusionslauf beim Mitteldeutschen Marathon

16. Januar 2015 | Sport | Keine Kommentare

Am 6. September 2015 geht eine der größten Laufveranstaltungen Mitteldeutschlands, der Mitteldeutsche Marathon, in die 14. Runde. Und diese Sportveranstaltung hat auch in diesem Jahr viele Facetten.
Run&Roll
Darauf wurde bei einer Spendenübergabe am Freitag, dem 16. Januar 2015 aufmerksam gemacht. An diesem Tag überreichte Ralf Zaizek vom Verein „Run & Roll“ den Erlös der Teilnehmer am Rollstuhl-Marathon beim 13. MDM 2014 in Höhe von 810 Euro. Der Scheck wurde entgegen genommen von Andrea Holz, der Geschäftsführerin des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalt e.V.. Dieser Verband hatte in Kooperation mit der Schule des Lebens „Helen -Keller“ Halle/S., der halleschen Förderschule für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung, den 1. Inklusionslauf beim 13. MDM initiiert.

Zur Erinnerung: Beim 13. MDM feierte der 1. Inklusionslauf Premiere. Unter dem Motto „Gemeinsam läuft`s“ gingen 20 Schülerpaare, bestehend aus je einem Schüler der Förderschule und des Christian-Wolff-Gymnasiums Halle, beim Schnupperlauf über 1,3 km an den Start.
Bei der 9. Auflage der „Run & Roll“ – Staffeln unter Federführung des avendi-Teams Dessau-Roßlau erlebten beim 13. MDM sechs auf den Rollstuhl angewiesene Behinderte hautnah einen Marathon. Dabei zahlte jeder Laufbegleiter ein Startgeld von 10 Euro. Die erlaufene Gesamtsumme von 810 Euro soll nun als Unterstützung dazu dienen, den Inklusionslauf auch weiterhin möglich zu machen bzw. ein integratives Floorballprojekt des USV in Kooperation mit der Helen-Keller-Schule zu unterstützen.
Sowohl die „Run & Roll“-Staffeln als auch der Inklusionslauf waren emotionale Höhepunkte im Wettkampfverlauf des Mitteldeutschen Marathons.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben