Hallenser Borrmann / Braune sind Kanu-Europameister

1. September 2015 | Sport | Keine Kommentare

Was für ein Kracher. Im ersten Jugend- / Juniorenjahr fahren Eric Borrmann und Leo Braune am 30.8.2015 zur Goldmedaille im Mannschaftswettbewerb der Canadier-Zweier. Zusammen mit den Leipziger Booten Niklas Hecht/Alexander Weber und Fritz Lehrach/Lennard Tuchscherer paddeln die zwei Hallenser bei den Europameisterschaften in Krakow (Polen) aufs goldene Treppchen. Willi Braune belegt im Finale der besten zehn den achten Platz im Canadier-Einer.
DSC_2019

Nach sehr guten Platzierungen in den Qualifikationen für das Halbfinale in den Einzelwertungen, verpasste der C2 mit Borrmann/Braune um 0,69 Sekunden den Einzug in das wichtige Finale. „Im Einzel haben wir leider den bitteren 11. Platz belegt und sind um einen Platz am Finale vorbei gefahren. Besonders schade, da wir bis zur letzten Torkombination gut unterwegs waren, aber dann 2 Berührungen den Finaleinzug verhinderten. Wir sind trotzdem sehr zufrieden da wir viele Erfahrungen sammeln konnten für die nächsten Jahre“ fand Eric nach dem Rennen. Die Qualifikationszeit war richtig gut, aber drei Berührungen zerstörten erst einmal alle Medaillenträume am Sonntagvormittag.

Im darauf folgenden C2 Finallauf paddelten das Leipziger Boot Weber/Hecht zur Goldmedaille. Aus Enttäuschung wurde nun volle Motivation für die Mannschaftswettbewerbe. Zusammen mit den Leipziger Booten Weber/Hecht und Lehrach/Fritz lieferten sich die sechs deutschen Athleten eine fulminante
Wasserschlacht gegen den Rest Europas. Das Ergebnis viel deutlich aus: mit einer rasanten Fahrt gewann das deutsche Team mit 4,18 Sekunden vor der Tschechischen Republik und Russland.

Die Freude über die Goldmedaille war auch bei Leo´s großem Bruder Willi Braune riesig. Willi hatte am Vortag den Einzug in das U23 Finale der Canadier-Einer knapp geschafft. Dafür gab es schon von vielen Seiten Respekt für die tolle Leistung in seinem ersten U23 l Jahr. Im Finallauf waren mit den Augsburger Booten Frederick Pfeiffer, Dennis Söter und dem BSV Boot mit Willi Braune drei deutsche Topfahrer vertreten, aber keiner konnte sich auf einen Medaillenplatz paddeln. Willi belegte einen sehr starken achten Platz, Frederick Pfeiffer schrammte um wenige Zehntelsekunden an Bronze vorbei und Dennis Söter kam 0,03 Sekunden hinter Willi auf Platz neun. Im Mannschaftswettbewerb konnten die drei Finalteilnehmer nicht so richtig steigern und belegten den sechsten Platz.

Insgesamt war das über 40 Personen große deutsche Junioren / U23 und Betreuer Team mit sieben Medaillen bei diesen Kontinental-Titelkämpfen -zwei Mal Gold, drei Mal Silber und zwei Mal Bronze – recht erfolgreich. Insgesamt verteilen sich die Medaillen bei dieser Nachwuchs-EM auf zwölf Nationen. Die tschechische Mannschaft (4/2/4) war vor Frankreich (3/2/2) und den Polen (3/2/0) am erfolgreichsten, gleich dahinter folgte das DKV-Team (2/3/2) auf dem vierten Rang. Das Landesleistungszentrum Kanuslalom in Sachsen-Anhalt am BSV Halle konnte seinen Beitrag dazu bei den Teamwettkämpfen hervorragend mit Teamgold und einer starken C1 Finalleistung unter Beweis stellen.

Print Friendly, PDF & Email
Tags:

Kommentar schreiben