Erfolgreiche Premiere des HWG-Fußball-Camps im Zoo-Stadion

10. August 2015 | Sport | 3 Kommentare

Muskelkater hatten am Ende fast alle Nachwuchskicker, wie sie in ihren blauen Trikots auf dem Spielfeld des „HWG-Stadions am Zoo“ standen. Aber auch ein breites Grinsen und einen stolzen Blick, als sie ihre Teilnahmeurkunden aus den Händen von Lars Holtmann, Trainer der Oberligamannschaft des VfL Halle 96, erhielten. Zuvor trainierten 21 Jungen vom Freitag, 7. August 2015, bis Sonntag, 9. August 2015, drei Tage beim ersten HWG-Fußball-Camp Ballgefühl, Laufwege und Schusstechnik. „Alle haben richtig gut mitgezogen“, lobte Dirk Triepel, Jugendleiter Fußball des VfL Halle 96 e.V., das Engagement der zwischen fünf und 13 Jahre alten Kicker. „Fußball ist mehr, als nur dem Ball hinterherzurennen. Wir haben deshalb auch ein paar andere Inhalte wie Ernährung, Teamgeist und Gesundheit mit eingestreut. Natürlich alles sehr einfach und kindgerecht“, so Dirk Triebel.

Bei warmen Temperaturen galt es für die ehrenamtlichen Übungsleiter des VfL Halle 96 sowie die VfL-Spieler Pascal dos Santos Coelho und Mustapha Amari nicht nur Wissen und Technik zu vermitteln. Auch der Spaßfaktor kam nicht zu kurz. Das Training wurde immer wieder für Trinkpausen und einen Sprung über den im Dauereinsatz befindlichen Rasensprenger unterbrochen.

Viele Eltern lobten so auch im Nachgang die Organisatoren für den Ablauf und die gute Vorbereitung der Veranstaltung. Immerhin mussten die kleinen Kicker nur ihre Fußballschuhe mitbringen. Die komplette Verpflegung und die Teilnahme waren kostenfrei und wurden von der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH (HWG) übernommen.

„Für uns war das HWG-Fußball-Camp ein voller Erfolg. Wir boten unseren Mietern ein besonderes Ferienangebot an und die Kinder hatten jede Menge Spaß. Gleichzeitig konnte der VfL Halle 96 einmal mehr seine Erfahrungen im Kinder- und Jugendbereich unter Beweis stellen“, so HWG-Sprecher Steffen Schier. Die HWG ist Hauptsponsor des VfL Halle 96 e.V. und unterstützt vor allem dessen Kinder- und Jugendarbeit.


(Fotos: Jessen Mordhorst)

Print Friendly, PDF & Email
3 Kommentare

Kommentar schreiben