Weihnachten im Schuhkarton: noch bis Samstag wird in Halle gesammelt

11. November 2014 | Soziales | 4 Kommentare

Auch in diesem Jahr beteiligen sich Hallenser wieder an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Im vergangenen Jahr kamen im deutschsprachigen Raum 493.288 Geschenkpakete zusammen. Das soll in diesem Jahr natürlich getoppt werden.
Weihnachten im SchuhkartonAm 13. November werden ab 17.30 in der Goldenen Rose in der Rannische Straße 19 Päckchen gepackt. Den Inhalt bringt jeder selbst mit, gesponsert werden für die Helfer Tee und Glühwein. Wer mitmachen will meldet sich an unter 0345/ 200 28 10.

Noch bis 15. November werden an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet Pakete entgegen genommen. Das geht zum Beispiel in der August-Bebel-Apotheke, im nt-Cafe, Filialen der Saalesparkasse und im CVJM-Familienzentrum. Alle Annahmestellen gibt es hier.

Ein handelsüblicher Schuhkarton, verkleidet mit Geschenkpapier und gefüllt mit Dingen des täglichen Bedarfs, reicht aus. Die Empfehlung der Initiatoren: Zahnbürste, Zahncreme, Socken und Schulhefte sollte ins Paket rein. Süßigkeiten sind auch Willkommen. Erlaubt sind allerdings nur Vollmilchschokolade, Bonbons, Lutscher und Traubenzucker. Wegen strenger Zollbestimmungen müssen außerdem alle Pakete vor dem Versand noch einmal kontrolliert werden. Denn schon ein einziges falsch gepacktes Paket könnte deshalb an der Grenze dafür sorgen, dass der gesamte LKW nicht durch kommt. Verteilt werden sollen die Päckchen anschließend an bedürftige Menschen in Osteuropa und Asien.

Doch der Verein hinter „Weihnachten im Schuhkarton“ ist nicht unumstritten. Vorwürfe wurden laut, die Aktion diene der Missionsarbeit christlich-fundamentalischer Protestanten, der Vereine wolle über die Aktion an Spenderadressen herankommen. Die Befürchtung der Missionsarbeit ist nicht unberechtigt. Jedem Paket wird das kleine Heftchen „Das große Geschenk” beigelegt. Es soll den kleinen Empfängern Weihnachten in seiner christlichen Bedeutung beibringen. Erzählt wird die Geschichte von Jesus, durch Krippenspiel, Weihnachtsfeste, Lieder … Die Initiatoren selbst sagen: “biblische Geschichten, kindgerecht erzählt“.

Print Friendly, PDF & Email
4 Kommentare

Kommentar schreiben