Richtfest am neuen Kinder- und Jugendwohnheim Passendorf

17. Juli 2013 | Soziales | Keine Kommentare

Das neue Kinder- und Jugendwohnheim des Arbeiter Samariter Bundes (ASB) in Halle-Passendorf nimmt Gestalt an. Am Mittwoch wurde an dem Gebäude in der Teichstraße unweit des Kirchteichs Richtfest gefeiert. Neben der ASB-Landesvorsitzenden Krimhild Niestädt war auch Sozialminister Norbert Bischof gekommen, um einen symbolischen Nagel einzuschlagen.

Seit langem schon gab es Planungen zu dem Neubau. In diesem Jahr konnte er nun endlich realisiert werden. Spätestens im Dezember, also noch vor Weihnachten, sollen die betreuten Kinder- und Jugendlichen hier einziehen. Derzeit wohnen sie an der Magistrale.

Das Gemeinschaftshaus soll Platz für 16 Kinder und Jugendliche bieten, die in ihrer ALltagsbewältigung in Schule, Freizeit und Familie massiv beeinträchtigt sind und eine besonders intensive Betreuung, Versorgung und Erziehung benötigen. In zwei bis drei Wohngruppen sollen sich die Bewohner in einer familienähnlichen Struktur geborgen fühlen. Jeder hat einen festen Bezugsbetreuer, zu dem eine intensive Vertrauensbasis aufgebaut werden kann.

Neben den Gemeinschaftsräumen wie Wohnzimmer, Küche und Bädern stehen den Jugendlichen vorwiegend Einzelzimmer zur Verfügung. Alle Zimmer sind möbliert und können von den Bewohnern individuell gestaltet werden.

Errichtet wurde das Haus vom Bauträger Town & Country. Die Arbeiten gingen schneller voran als erwartet. Doch das Richtfest musste wegen der Flut verschoben, weil die ASB-Helfer alle im Einsatz waren. Trotz der Nähe zur Saale besteht keine große Gefahr der Überflutung. Noch einen Meter Platz habe man gehabt, hieß es.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben