Halle befragt 7.000 Senioren und Seniorinnen zu ihrem Alltag

4. November 2021 | Politik, Soziales | 1 Kommentar

Die Stadt Halle (Saale) führt im Rahmen der Altenhilfeplanung aktuell eine schriftliche Umfrage unter älteren Einwohnerinnen und Einwohnern durch.

Rund 7.000 zufällig ausgewählte Einwohnerinnen und Einwohner, die über 60 Jahre alt sind, erhalten daher in den nächsten Tagen Post mit einem Fragebogen. Die Umfrage erfasst die Sicht der älteren Einwohnerinnen und Einwohner auf ihren Alltag. Aus den so ermittelten Informationen sollen künftige altersgerechte Angebote in Halle (Saale) abgeleitet werden.

Die Ergebnisse der Befragung fließen in zukünftige Stadtentwicklungsprozesse in der Stadt und in den Stadtteilen ein. Ziel ist es, die Stadt für Seniorinnen und Senioren lebens- und liebenswert zu gestalten.

Die Stadt Halle (Saale) führt die Umfrage in Zusammenarbeit mit dem Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg durch. Die Antworten werden anschließend vom Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaften in anonymisierter Form ausgewertet.

Die Ergebnisse der Befragung sollen im Sommer 2022 der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben