Gedenkfeier für die Verstorbenen der Stadt Halle

15. November 2012 | Soziales | Keine Kommentare

Sie ist mittlerweile schon zur Tradition geworden, die Gedenkfeier für Verstorbene anlässlich des Volkstrauertags in der Moritzkirche in Halle (Saale). Am kommenden Sonntag, 18. November 2012, um 16.00 Uhr laden das Hospiz Halle, die offene Kirche St. Moritz und die Seelsorge im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara wieder ein.

Damit wollen die Veranstalter trauernden Menschen, insbesondere Nichtchristen, einen Ort und eine Möglichkeit bieten sich in dieser Feier gegenseitig in der Trauer um einen lieben Menschen zu stärken und ihren Gefühlen nachzugehen.

Seit nunmehr einem Jahr liegt in der offenen Kirche St. Moritz auch ein Gedenkbuch für die Verstorbenen aus. Bereits viele Hallenser haben in dieses Buch den Namen und die Daten ihres Verstorbenen eingetragen. So konnte ein Ort des Gedenkens geschaffen werden.

„Unsere Verstorbenen gehören zwar zu den Unsichtbaren, nicht aber zu den Abwesenden“, zitiert dazu der Leiter der Krankenhausseelsorge Reinhard Feuersträter ein Wort von Papst Johannes dem XIII. Feuersträter wird auch die Leitung der Gedenkfeier haben.

In dieser Gedenkfeier werden Musik und Text dazu einladen sich an die Verstorbenen zu erinnern. Ein Kerzenritus, bei dem die Angehörigen für ihre Verstorbenen eine Kerze zu entzünden, soll an sie erinnern und gleichzeitig ein Symbol dafür sein, dass die Verstorbenen selbst Licht in das Leben ihrer Angehörigen gebracht haben.

Anschließend besteht die Möglichkeit bei Kaffee und Tee mit Gleichbetroffenen ins Gespräch zu kommen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben