Freiwilligentag: hunderte Hallenser packen mit an

14. September 2013 | Soziales | 1 Kommentar

Am Samstagmorgen fiel auf dem Marktplatz der offizielle Startschuss für den mittlerweile 9. Freiwilligentag in Halle (Saale).

Und die Organisatoren sind mehr als zufrieden. Bereits im Vorfeld gab es 800 Anmeldungen für die mehr als 60 Projekte, sagte Sven Weise von der Freiwilligenagentur Halle-Saalekreis. Das sind schon mehr als Teilnehmer im vergangenen Jahr. Doch etliche Hallenser meldeten sich auch noch direkt vor Ort an. Stolpersteine putzen, Klettergerüste bauen, älteren Menschen vorlesen oder mit ihnen spazieren gehen, Parks pflegen, Klassenräume malern… die Projekte war sehr vielfältig. So wurde das Piratenschiff „Augustasia Hermania“ des Horts in den Franckeschen Stiftungen aufgemöbelt. Im Krankenhausgarten des Elisabeth-Krankenhauses wurde gepflanzt, um den Patienten einen Ort zur Entspannung bieten. Auf der Heideranch entstand ein behindertengerechtes WC. Die Spielplätze im Stadtpark und im Pestalozzipark wurden vom Unrat befreit. Im Garten der Kita Wurzelhaus in Ammendorf wurde entrümpelt.

„Wir wollen die Stadt schöner bunter vielfältiger machen.“ Erstmals dabei war das Technische Hilfswerk (THW). Und fünf Projekte waren direkt für Menschen mit Handicap vorgesehen. Denn auch Hallenser im Rollstuhl packten zum Freiwilligentag mit an.

Oberbürgermeister Bernd Wiegand sieht in dem Freiwilligentag die Möglichkeit, dass die Hallenser ausprobieren können, ob eine bestimmte Tätigkeit für sie geeignet ist. Stolz sei er, dass die Teilnehmerzahlen in die Höhe schnellen. Im kommenden Jahr soll es eine Richtlinie zur Förderung des Ehrenamts geben. Auch wolle die Stadt freiwilliges Engagement künftig mehr anerkennen.

Viele Stadträte, Landtags- und Bundestagsabgeordneten packten mit an, so Claudia Dalbert, Petra Sitte, Christoph Bergner, Sabine Wolf, Thomas Keindorf, Katja Pähle und Karamba Diaby.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben