Freiwilligen-Agentur Halle erhält bundesweiten Innovationspreis

12. November 2013 | Soziales | Keine Kommentare

Zum Auftakt ihrer Jahrestagung vergab die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) zum zehnten Mal den Innovationspreis für Freiwilligenagenturen.

Unter dem Motto „Engagement – das bewegt! Wie Freiwilligenagenturen die Welt verbessern!“ wurden Freiwilligenagenturen prämiert, die mit ihren Projekten und Ideen einen Beitrag dazu leisten, die Welt im Großen und Kleinen zu verbessern. Die Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis ist einer der drei bundesweiten Hauptpreisträger und erhielt für ihr Projekt „Nachbarschaft. Leben“ von der Thüringer Landtagspräsidentin Birgit Diezel die Urkunde.

Olaf Ebert, Geschäftsführer der Freiwilligen-Agentur Halle, freut sich über den bundesweiten Preis: „Mit dem Projekt ‚Nachbarschaft. Leben‘ wollen wir den Zusammenhalt stärken und die Hallenserinnen und Hallenser dabei unterstützen, eigene Ideen engagiert in die Tat umzusetzen. Das ist schon vielfach gelungen wie beispielsweise beim Seniorenbesuchsdienst KlingelZeichen, bei dem inzwischen mehr als vierzig Ehrenamtliche ältere Menschen in Halle-Neustadt und in der Südlichen Innenstadt besuchen.“ Zur Förderung des Engagements in der Nachbarschaft wolle man weiterhin für gute Rahmenbedingungen und Unterstützung sorgen, damit noch mehr Menschen aktiv werden, so Ebert weiter.

Begründung der Jury für die Auswahl der Freiwilligen-Agentur Halle
Die Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. zeigt sowohl durch das beworbene Projekt, als auch mit ihren sonstigen, vielfältigen Aktivitäten, dass sie seit über zehn Jahren eine treibende Kraft der Engagementförderung vor Ort ist. Das Projekt „Nachbarschaft. Leben“ verdeutlicht zudem die systematische Vorgehensweise der Agentur, mit der sie ausgehend vom Pilotprojekt „Engagementlotsen im Stadtteil“ die eigene Quartiersarbeit verstetigt und mit verschiedenen Kooperationspartnern umsetzt. Dabei steht die Beteiligung der Stadteilbewohner im Mittelpunkt: Menschen werden ermutigt, für ihre Nachbarschaft Unterstützungsangebote zu entwickeln. Die Projekte, in denen sich Freiwillige im Stadtteil engagieren reichen von Seniorenbesuchsdiensten, der Organisation von Nachbarschaftsfesten bis hin zu einem Nachbarschaftskino. Diese Projekte machen deutlich, wie die Freiwilligen-Agentur dazu beiträgt, den sozialen Zusammenhalt vor Ort zu stärken.

Mit dem Innovationspreis vergibt die bagfa jährlich Auszeichnungen und Preisgelder an Freiwilligenagenturen. Der Preis wurde vor zehn Jahren durch die Stiftung Apfelbaum angeregt und wird seitdem von dieser gestiftet. Ergänzt durch den Kooperationspreis der Deutschen Bank AG und dem Projekttransferpreis des Generali Zukunfsfonds konnten in diesem Jahr Preisgelder in einer Höhe von insgesamt 15.000 € vergeben werden.

Die Preisträger wurden von einer Jury aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ausgewählt, Ihr gehören an:
Tino Edelmann (Head of Corporate Internet & Corporate Volunteering der Deutschen Bank AG), Prof. Dr. Adalbert Evers (Universität Gießen) Karin Haist (Körber Stiftung), Ursula Krickl (Deutscher Städte- und Gemeindebund), Ute Kumpf (Mitglied des Bundestages, Parlamentarische Geschäftsführerin SPD-Fraktion), Christoph Linzbach (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Prof. Dr. Chantal Munsch (Universität Siegen), Dr. Andreas Rickert (Vorstandsvorsitzender PHINEO gAG), Klaus Riegert (Mitglied des Bundestages (CDU/CSU-Fraktion), Prof. Dr. Roland Roth (Hochschule Magdeburg-Stendal), Markus Runge (Vorstand bagfa e.V.) und Ulrich Schneider (Mitglied des Bundestages, Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen)

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben