Corona: 7-Tage-Inzidenz sinkt in Sachsen-Anhalt. Magdeburg und Börde unter 100, Halle bei 112.

7. Mai 2021 | Soziales | 1 Kommentar

Die 7-Tage-Inzidenz von Covid-19-Neuinfektionen sinkt im Land kontinuierlich. Offenbar scheinen die Eindämmungsmaßnahmen zu wirken. Halle liegt „nur“ noch bei einer Inzidenz von 112, also knapp über der 100er-Marke, oberhalb derer die „Bundesnotbremse“ greift. Magdeburg und die Börde liegen bereits unter der kritischen Marke von 100. Allerdings ist vorgeschrieben, dass die Zahl an fünf Tagen in Folge unter dieser Grenze liegen muss. Die Landeshauptstadt Magdeburg erfüllt dieses Kriterium seit heute (s. Tabelle im Beitragsbild). Aber auch in Halle ist die Tendenz „erfreulich negativ“:denn noch am  Freitag vor 8 Tagen lag die Inzidenz noch weit oberhalb aller kritischen Marken bei 181,4. Somit besteht die Hoffnung, dass vielleicht schon zum Himmelsfahrtswochenende die Notbremse gelockert werden kann.

Schwellenwert <100 * Keine Bundesnotbremse

Schwellenwert >100: Notbremse, d.h. u.a. Ausgangssperre, Kontaktbschränkungen, Schließung von Läden (Click & Meet möglich), Wechselunterricht an Schulen ** Schwellenwert >150: Click & Meet – Verbot ***

Schwellenwert >165: Schließung von Schulen und anderen Bildungseinrichtungen

Überschreitet in einem LK/SK die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Schwellwert von 100/150/165 gelten ab dem übernächsten Tag die Regelungen des § 28b IfSG; Unterschreitet in einem LK/SK ab dem Tag nach dem Eintreten der Maßnahmen des § 28b IfSG an fünf aufeinander folgenden Werktagen die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 100/150/165, so treten an dem übernächsten Tag die Maßnahmen des § 28b IfSG außer Kraft. Sonn- und Feiertage unterbrechen nicht die Zählung der maßgeblichen Tage)

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben