Zwei neue Halle-Fotokalender 2015

15. November 2014 | Rezensionen | Keine Kommentare

Wer dieser Tage in der Stadtinformation Marktschlösschen nach Halle-Kalendern 2015 Ausschau hält, dem fallen zwei neue Foto-Wandkalender von Jörg Lichtenfeld (Sohn des bekannten Bildhauers Gerhard Lichtenfeld) auf.
brunnenkalender
Da ist der Kalender „Brunnen in Halle 2015“, der in ähnlicher Aufmachung bereits im Vorjahr erschienen war. Lichtenfeld will die Hallenser damit für das Thema „Brunnen“ sensibilisieren, denn durch die Sparmaßnahmen der Stadt werden immer mehr Brunnen stillgelegt. Dabei sind sie nicht nur kultureller Bestandteil des Stadtbildes, sondern sie sorgen auch für ein besseres Stadtklima und sind darüber hinaus beliebter Treffpunkt der Hallenser.

Auf den zwölf Monatsblättern hat Lichtenfeld verschiedene Brunnenanlagen der Stadt abgelichtet – vom Eselsbrunnen über das Wasserspiel auf dem Joliot-Curie-Platz und den Nasreddin-Brunnen in Halle-Neustadt bis zum neuen Generationen-Brunnen auf dem Domplatz. Aber auch kleinere Brunnen wie den Chamäleon-Brunnen in der Geiststraße oder den Keramikbrunnen in Heide-Nord hat er fotografisch festgehalten. Ein Foto des Musen-Brunnens seines Vaters in der Leipziger Straße fehlt ebenfalls nicht.
halleanders
Der andere Kalender „Halle einmal anders gesehen 2015“ präsentiert bekannte und weniger bekannte Gebäude der Stadt. Gehören der Hauptbahnhof, das Stadthaus oder das Gerichtsgebäude am Hansering zu Halles Sehenswürdigkeiten, so sind das historische Bootshaus/Weingärten oder die ehemaligen Lager- und Verladegebäude des Sophienhafens sicher eine Entdeckung. Mit dem Busbahnhof, der Georg-Friedrich-Händel-Halle und der Kulturstiftung des Bundes (Franckeplatz) zeigt der Kalender auch Gebäude der Nachwendezeit.

Alle Fotos der beiden Kalender hat Lichtenfeld im Nachhinein fotografisch verfremdet, sodass andere und optisch bemerkenswerte Ansichten entstanden sind. So bearbeitete er die Fotos u.a. mit der HDR-Technik oder anderen Foto-Bearbeitungstechniken, mit denen Lichtenfeld als ehemaliger Astro-Physiker vertraut ist. Besonders reizvoll sind z.B. die Nachtaufnahme vom Busbahnhof oder das Foto vom Kaktus-Brunnen (Schorlemmer-Ring) mit dem dominierenden Wolkenspiel.

Beide Kalender (ca. DIN A3-Format) gibt es nur in der Stadtinformation Marktschlösschen. Nähere Informationen zu den Monatsmotiven erhält man jeweils auf einem Extra-Blatt. Der Preis je Kalender beträgt 15 Euro, wobei ein Teil des Erlöses dem „Verein zur Förderung krebskranker Kinder e.V. Halle/Saale“ zur Verfügung gestellt wird. Mit beiden Kalendern kann man sicher jedem Halle-Liebhaber zum bevorstehenden Weihnachtsfest eine Freude bereiten.

Manfred Orlick

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben