Sachsen-Anhalts Schlösser, Burgen, Gärten: Äußerst ansprechender Jubiläumsband

7. Februar 2015 | Rezensionen | 2 Kommentare

Die Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt entstand zum 1. Januar 2005 durch Fusion der beiden bis dahin unabhängigen Landesstiftungen „Domstiftung“ und „Stiftung Schlösser, Burgen, Gärten“. Mit Sitz auf dem Schloss Leitzkau bestand ihre Aufgabe im Erhalt von Kulturdenkmalen und Kulturgütern in Sachsen-Anhalt. Zum 10jährigen Stiftungs-Jubiläum ist nun im Verlag Janos Stekovics ein repräsentativer Bild-Text-Band erschienen, der gleichzeitig eine Festschrift bzw. ein Dankeschön zum 65. Geburtstag von Boje E. Hans Schmuhl ist, der als langjähriger und verdienstvoller Generaldirektor der Stiftung Dome und Schlösser nun in den Ruhestand tritt. Aus einem kleinen Stiftungsbetrieb mit neun Mitarbeitern/innen wuchs unter seiner Regie ein mittelständisches Stiftungsunternehmen mit jetzt knapp 170 Mitarbeitern/innen.
stiften
Zur Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt gehören insgesamt 18 Burgen, Schlösser, Dome, Klöster und Museen – vom Dom in Havelberg im äußersten Nordosten des Bundeslandes bis zu den Schlössern Neuenburg und Goseck im Burgenlandkreis. In zwölf Essays werden einige dieser Kulturdenkmale und Persönlichkeiten vorgestellt. So beleuchtet die Historikerin Katrin Tille kurz die Biografie von Hilmar von Münchhausen. Der legendäre Landsknechtführer hatte Mitte des 16. Jahrhunderts das Kloster und Gut Leitzkau erworben und mit dem Bau eines Schlosses im Stil der Weserrenaissance begonnen, den dann sein Sohn vollendet hat. In einem weiteren Text zeigt die Autorin den Weg zu einer gesicherten Zukunft des Halberstädter Domschatzes.

Der Kunsthistoriker Leonhard Helten skizziert die erfolgreichen Grabungen am Magdeburger Dom, die in dem spektakulären Fund der Gebeine der Königin Editha gipfelten. Jörg Peukert, Direktor und gewissermaßen „Schlossherr“ von Schloss Neuenburg, erinnert dagegen an die ritterlich-höfische Kultur auf der mittelalterlichen Neuenburg. Der Baudirektor der Stiftung Ralf Lindemann beleuchtet anhand von einigen Beispielen recht ausführlich die erfolgreiche Denkmalpflege, auf welche die Stiftung zurückblicken kann. In einigen Beiträgen werden außerdem die Verdienste des scheidenden Generaldirektors Schmuhl gewürdigt.

Neben den interessanten Textbeiträgen punktet der Jubiläumsband vor allem durch seine umfangreiche Illustration, die neben den vorgestellten Kulturdenkmalen auch die Arbeit der Stiftung dokumentiert. Zusätzlicher Bonus ist eine beigefügte Audio-CD „KlangZeitRaum“, die Hörbeispiele von historischen Musikinstrumenten im Kloster Michaelstein (Blankenburg (Harz)) bringt. Fazit: Eine sehr ansprechende und überaus informative Präsentation der Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt.

Manfred Orlick

Konrad Breitenborn, Ralf Lindemann u. Claus Rokahr (Hrsg.): „Wir gehen jetzt mal stiften – Gedanken und Erinnerungen zur Geschichte der Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt und ihrer Liegenschaften“, Verlag Janos Stekovics Wettin-Löbejün 2015, 216 S., 24,95 €, ISBN 978-3-89923-335-3

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben