Kunst im Vorbeigehen – Halle (Saale) 2014

6. Oktober 2013 | Rezensionen | Keine Kommentare

Im Vorjahr stellte der Fotograf Klaus-Peter Röder mit seinem Wandkalender „Natur zu Fuß“ zahlreiche grüne Ausflugsziele in Halle und der Umgebung vor. Mit seiner 2014-Ausgabe „Kunst im Vorbeigehen“ macht er nun mit den zahlreichen Kunstwerken der Saalestadt bekannt. Dabei hat er nicht nur die allseits bekannten Denkmale abgelichtet, sondern hat auch ein Auge für die kleinen, weniger bekannten Kunstwerke.

Die zwölf großformatigen (DIN A3) Monatsblätter präsentieren die halleschen Kunstwerke chronologisch, wobei neben einem großen Farbfoto noch vier kleine Abbildungen angeordnet sind. So gelingt es, mit dem Kalender die ganze Vielfalt der Kunst in Halle zu zeigen. Außerdem gibt es kurze stadt- und kunstgeschichtliche Erläuterungen zu jedem Kunstobjekt.

Das Januarblatt beginnt mit dem Spätmittelalter, wobei die sehr gut erhaltene Betsäule aus dem Jahr 1455 am Universitätsring im Mittelpunkt steht. Auch die Heiligenfiguren an der Moritzkirche entstanden in der Spätgotik. Das Februarblatt (18. und 19. Jahrhundert) zeigt die wohl bekanntesten Denkmale der Stadt: Händel-Denkmal, Francke-Denkmal und Roland.

März, April und Mai widmen sich der Kunst der Wilhelminischen Zeit, der Weimarer Republik und des Deutschen Reiches. Auf den folgenden vier Monatsblättern werden Kunstobjekte der DDR-Zeit vorgestellt. Oktober, November und Dezember machen schließlich mit der städtischen Kunst der Wende und der letzten beiden Jahrzehnte bekannt, z.B. dem Grünewald-Bronzeplastik gegenüber der Neumühle oder dem Heine-Denkmal auf dem Universitätsplatz, das auch an die Bücherverbrennung im Mai 1933 an diesem Ort erinnern soll.

Fazit: Der Halle-Kalender „Kunst im Vorbeigehen Halle (Saale) 2014“ ist eine interessante Mischung von zahlreichen Fotos von halleschen Kunstobjekten mit erklärenden Texten – gewissermaßen ein Halle-Kunstführer im Monatstakt.

(Manfred Orlick)

Klaus-Peter Röder: „Kunst im Vorbeigehen – Halle (Saale) 2014“, Projekte Verlag Halle 2013, 12,50 €, 14 S. (A3), ISBN 978-3-95486-406-5

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben