Halle im 20. Jahrhundert

17. März 2020 | Rezensionen | 1 Kommentar

In den nächsten „Corona“-Wochen werden viele verstärkt zu einem Buch greifen. Hier eine mdv-Neuerscheinung, die vor allem bei Lesern mit Interesse zur Stadtgeschichte auf Resonanz stoßen dürfte.

Die Geschichte der Stadt Halle im 20. Jahrhundert war ungemein spannend und facettenreich. Zahlreiche historische Ereignisse prägten die Stadtentwicklung, aber auch das Stadtbild. Anhand historischer Fotos kann man dieses Jahrhundert in der Stadt nachvollziehen. Mit „Stadtgeschichte in Fotografien“ ist im Mitteldeutschen Verlag ein Bild-Text-Band erschienen, der ausgewählte Ereignisse in der Saalestadt dokumentiert. Mitunter sind die Fotos sogar einige der wenigen Quellen für die Darstellung eines historischen Zusammenhangs.

Die Bandbreite der vorgestellten Stadtereignisse reicht vom Besuch des deutschen Kaiserpaares im Jahre 1903 bis zum „Eierattentat“ auf den „Einheitskanzler“ Helmut Kohl am 10. Mai 1991. Zum Kaiserbesuch anlässlich der Einweihung der Pauluskirche befand sich die Stadt Halle regelrecht im Ausnahmezustand, ein Medienereignis, das mit allen Details fotografisch festgehalten wurde. Die nächsten Kapitel widmen sich u.a. den Bürgerkriegsunruhen im März 1919 oder dem „Deutschen Tag“ 1924, der von monarchistischen, nationalistischen und völkischen Verbänden feierlich in Halle begangen wurde.

Der Fotograf Walter Danz den Alltag in Halle in den Jahren 1934 bis 1939 abgelichtet. Erik Neumann vom Stadtmuseum macht mit der Biografie des „Reporters des Augenblicks“ bekannt. Zwei Kapitel beleuchten die Zerstörungen der Stadt in den letzten Kriegsmonaten sowie das Kriegsende (u.a. mit Bildern von amerikanischen Soldaten aus dem „Roten Ochsen“). Die Stadtgeschichte während der DDR-Zeit ist ebenfalls mit mehreren Beiträgen vertreten – u.a. mit der Einweihung (und späteren Abriss) des „Monuments der Arbeiterbewegung“ (Fäuste), dem Besuch von Fidel Castro 1972 im Bezirk Halle oder der Stadterneuerung (Abriss und Neubau) in den 1980er Jahren. Bilder vom Herbst 1989 zeigen verschiedene Protestaktionen der Hallenser in der Wendezeit.

Am Beginn jedes Beitrags steht ein Hauptfoto, das als Ausgangspunkt für die Bearbeitung des folgenden Themas dient. Zur visuellen Kontextualisierung des gewählten Fotos wurden weitere Fotos herangezogen, sodass sich die historischen Zusammenhänge besser erschließen.

Daniel Watermann / Susanne Feldmann (Hg.): „Stadtgeschichte auf Fotografien – Halle (Saale) im 20. Jahrhundert“, Mitteldeutscher Verlag Halle 2020, 24,00 €, 276 S., ISBN 978-3-96311-318-5

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben