„Die Hallesche Heide“

31. Juli 2018 | Rezensionen | Keine Kommentare

Der Verlag Rockstuhl hat die Reprint-Ausgaben von Siegmar Baron von Schultze-Galléra (1865-1945) fortgesetzt. Nun mit dem Titel „Die Hallesche Heide“, der zwei Veröffentlichungen des halleschen Heimatforschers vereint. Zum Einen „Die Hallesche Heide einst und jetzt und Der Lintbusch“ (erschienen 1933 im Verlag Martin Blinde) sowie die Beiträge „Die Geschichte der Halleschen Heide. Vier Jahrtausende“ (erschienen in „Der Heidebote“ vom 18.11.1938-23.06.1939). Beide Titel sind insofern bedeutsam, da sie die ersten umfassenden historischen Darstellungen des halleschen Stadtwaldes sind. Frühere Chronisten, auch Dreyhaupt und Olearius, hatten ihn nur mit ein paar kargen Notizen erwähnt.

In dem Buchtitel aus dem Jahr 1933 beleuchtet Schultze-Galléra zunächst den geologischen Aufbau der Heide, ehe er sich in den sieben folgenden Kapiteln ihrer Geschichte (mit ihren häufigen Besitzerwechseln) von Beginn der menschlichen Ansiedelungen bis zum städtischen Besitz zu Beginn des 20. Jahrhunderts widmet. Mit dem Erwerb der Heide wurde gemeinsam mit dem Heideverein der Stadtwald nun zum Erholungsgebiet für die Hallenser ausgebaut. In diesem Zusammenhang wird auch kurz auf Fauna und Flora der Heide eingegangen. Im Anhang berichtet Schultze-Galléra schließlich über seine Nachforschungen zum Lintbusch, einem Ausläufer der Heide im Westen, der von 1539 bis 1811 im Besitz der Stadt Halle war, ehe er dann in den Besitz der westfälischen Familie Koch überging.

In der Artikelreihe „Geschichte der Halleschen Heide. Vier Jahrtausende“ (1938/39) geht es nochmals um die Historie der Heide. In den zurückliegenden Jahren hatte Schultze-Galléra bei seinen Recherchen und Spaziergängen neue Erkenntnisse über das Heidegebiet gewonnen und diese in sechs Jahrgängen des „Heideboten“ veröffentlicht. Diese neuen Aspekte fasste er schließlich 1938/39 zu einer einheitlichen Darstellung zusammen. Obwohl es zu der Veröffentlichung aus dem Jahre 1933 sicher Doppelungen gibt, entschloss sich der Verlag Rockstuhl, beide Arbeiten ungekürzt in einem Band vorzulegen, zumal die Ausgabe von 1938/39 auch aktuelle Bezüge von 1939 mitberücksichtigte.

Siegmar Baron von Schultze-Galléra: „Die Hallesche Heide“, Verlag Rockstuhl Bad Langensalza 2018, Reprint-Ausgabe, 14,95 €, 154 S., ISBN 978-3-95966-356-4

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben