Buchtipp: Ein Spaziergang an der Saale

30. März 2014 | Rezensionen | 1 Kommentar

Die Stadt Halle besitzt mit der Saale und dem Saaletal nicht nur ein einzigartiges Naturre-fugium sondern auch abwechslungsreiche Naherholungsmöglichkeiten. So wurde Halle erst im vorigen Jahr zur „heimlichen Bundeshauptstadt der Naherholung“ gekürt. Im Stadtgebiet umfließt die Saale immerhin sechs größere Flussinseln, die zum großen Teil Naturschutzgebiete sind.

VorlageHC_gerade.inddDer Fotograf Uwe Jacobshagen und der Autor Peter Traub waren in den letzten Jahren vielfach unterwegs, um das Saaletal neu zu entdecken – von der Saale-Elster-Aue stro-mabwärts bis zur Forstwerderinsel. Sind es im Süden der Stadt die großen und sensiblen Auenflächen, die das Bild der Landschaft prägen, so sind es im nördlichen Trotha die Porphyrkuppen. Dabei hat das Autoren-Duo seine Entdeckungsreise in knapp dreißig Abschnitte (Ziele) unterteilt, die die Landschaft auch im Wandel der Jahreszeiten zeigen.

Den Auftakt macht das Naturschutzgebiet „Pfingstanger“ bei Wörmlitz“, das in einer Saaleschleife liegt. Danach wird den beiden Saaleinseln Rabeninsel und Pulverweiden ein Besuch abgestattet. Weiter geht es zum Holzplatz und dem Sophienhafen, wo in einem ehemaligen Hochspeicher moderne Loftwohnungen entstanden sind. Anschließend wird der Leser auf die Würfelwiese, Ziegelwiese und Peißnitz entführt, ehe es dann mit dem Riveufer und den Klausbergen entlang der Saale bergig wird.

Das Autoren-Duo beschränkt sich aber nicht nur auf das unmittelbare Saaletal allein, sondern besucht auch Gärten, Parkanlagen und Friedhöfe, die gemeinsam mit dem Saaletal die „grüne Lunge“ der Stadt bilden. So werden z.B. der Pestalozzipark, der Stadtgottesacker, Reichardts Garten, die Galgenberge und die Dölauer Heide in den Spaziergang mit einbezogen.

Peter Traub erzählt in seinen Texten neben den botanischen und geologischen Besonderheiten auch viel über die historischen Hintergründe der einzelnen Ausflugsziele. Dabei taucht er immer wieder in die Geschichte und die Sagen und Legenden der Stadt und ihres Flusses ein. Natürlich wird auch an das Hochwasser im vergangenen Juni erinnert. Uwe Jacobshagen hat sowohl die vielfältigsten Landschaftsformen des Saaletals wie auch die Grünanlagen der Stadt in eindrucksvollen und großformatigen Farbfotos festgehalten.

Fazit: Ein fabelhafter Bild-Text-Band, der nicht nur die Schönheit des Saaletals präsentiert sondern auch zum eigenen Entdecken einlädt.

Manfred Orlick

Uwe Jacobshagen / Peter Traub: „Ein Spaziergang an der Saale – Vom Pfingstanger zum Galgenberg“, Mitteldeutscher Verlag Halle 2014, 19,95 €, 128 S., ISBN 978-3-95462-247-4

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben