ZGM-Auflösung auf September vertagt

10. Juli 2013 | Politik | 3 Kommentare

Ein FDP-Antrag zur Auflösung des Eigenbetriebs Zentrales Gebäudemanagement und Integration in die Stadtverwaltung wird erst im September behandelt. Der Finanzausschuss hat am Dienstagabend das Thema vertagt.

In der Stadtverwaltung von Halle arbeiten 2.500 Menschen

„Das Konzept ist nicht schlüssig“, hatte Swen Knöchel (Linke) über die von der Stadtverwaltung vorgelegten Papiere gesagt. Tom Womter (MitBürger) sprach von „Aktionismus“ der FDP. Das wollte Hans-Dieter Wöllenweber (FDP) so nicht stehen lassen. Viel mehr handele es sich um einen Impulsantrag und dieser stamme zudem bereits aus Oktober.

Das ZGM kümmert sich um die Verwaltung und Bewirtschaftung der städtischen Gebäude. Künftig soll es wieder ein eigenes Immobilienmanagement innerhalb der Stadtverwaltung geben. 2003 war das ZGM gegründet worden. 2007 beschlossen die Stadträte zunächst wieder die Auflösung, hoben diesen Beschluss aber wenige Monate später wieder auf. Lediglich das Immobilienvermögen ging zurück an die Stadt. Wie im Finanzausschuss zu erfahren war, könnte nun eine Komplett-Integration des Eigenbetriebs mit seinen 300 Mitarbeitern im Jahr 2015 erfolgen.

Print Friendly, PDF & Email
3 Kommentare

Kommentar schreiben