Wiegand wirft CDU-Stadträtin aus Pressekonferenz

13. Juni 2013 | Politik | 8 Kommentare

Der Streit zwischen Oberbürgermeister Bernd Wiegand und einzelnen Stadtratsfraktionen zieht immer weitere Kreise. Am Mittwoch hat Wiegand die CDU-Stadträtin Ulrike Wünscher die Teilnahme an einer Pressekonferenz untersagt.

Oberbürgermeister Bernd Wiegand

Bei der Veranstaltung sollte es um Wiegands Treffen mit Kultusminister Stephan Dorgerloh wenige Stunden zuvor gehen. Der Minister hatte dabei über die Kürzungen der Landesförderung bei den Theatern informiert. Diese Infos gab Wiegand Medienvertretern weiter.

Die Stadträte informierte Wiegand zwar ebenfalls am Mittwoch, aber erst drei Stunden nach der Pressekonferenz. In der Hauptausschusssitzung verteidigte er dieses Vorgehen. Pressekonferenzen seien für akkreditierte Medienvertreter vorgesehen und auch die Information der Stadträte erfolgte zeitnah. „Ich glaube, so schnell wurden sie noch nie informiert“, stellte Wiegand gegenüber den Räten klar angesichts der Tatsache, dass noch am Tag des Gesprächs eine ausführliche Präsentation für die Räte erfolgte.

Print Friendly, PDF & Email
8 Kommentare

Kommentar schreiben