Wahlumfrage: CDU und Linke legen zu

14. September 2015 | Politik | 3 Kommentare

Ein halbes Jahr vor der Landtagswahl haben MDR und Infratest / dimap die erste Wahlumfrage veröffentlicht.

Demnach bleibt die CDU stärkste Kraft, legt um 1,5 Punkte auf 34 Prozent zu. Die Linke steigert sich um 2,3 auf 26 Prozent. Die SPD büßt 0,5 Punkte ein und landet bei 21 Prozent. Die Grünen kommen auf unverändert 7 Prozent, die AfD muss mit 5 Prozent um den Einzug bangen. Mit 3 Prozent spielt die NPD keine Rolle, ebenso wie die FDP.

54 Prozent der Befragten sprachen sich für eine Fortsetzung der bisherigen Regierung aus CDU und SPD aus. 38 Prozent wären für rot-rot, 37 Prozent für rot-rot-grün. Eine Mehrheit sieht diese Varianten aber kritisch.

„Mit dem Umfrageergebnis für unsere Partei können wir natürlich überhaupt nicht zufrieden sein. Wir liegen damit unverändert auf dem Niveau, das die SPD seit der Landtagswahl 2002 hält. Damit finden wir uns ein halbes Jahr vor der Landtagswahl aber nicht ab. Wir werden uns jetzt umso mehr ins Zeug legen, um die Bürgerinnen und Bürger von unseren politischen Vorschlägen für die Zukunft unseres Landes zu überzeugen“, sagt die SPD-Landesvorsitzende Katrin Budde. „Das Umfrageergebnis zeigt aber auch: Das Potential für Veränderungen ist da. Sachsen-Anhalt braucht neue politische Impulse, auch an der Spitze des Landes. Deshalb werden wir offensiv für eine neue Mehrheit in Sachsen-Anhalt unter sozialdemokratischer Führungsverantwortung werben.“

„Stabile 7 Prozent für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – das ist ein sehr gutes Ergebnis. Das ist ein guter Ausgangswert für den Wahlkampf. Wenn wir einen engagierten Wahlkampf machen und den Menschen in Sachsen-Anhalt unsere Politik erklären, kann es uns auch gelingen, hier noch hinzu zu gewinnen, sodass im März eine 8 oder sogar eine 9 vor dem Komma steht“, meint die Grünen-Fraktionsvorsitzende im Landtag, Claudia Dalbert. „Bezogen auf die Wechselstimmung ist für mich das Glas noch halbleer. Da müssen wir noch dran arbeiten. Fest steht: Die Zustimmung zur Politik von Ministerpräsident Reiner Haseloff schwindet. Die Zustimmungswerte der Koalition sind gegenüber der Umfrage vor fünf Jahren um 17 Prozent eingebrochen. Der Zustimmungsverlust zeigt sich gerade bei der CDU: ihr Wert ist im Vergleich zu einer Umfrage von vor zwei Jahren um 5 Prozent abgesunken. Außerdem sind mehr Menschen mit der Politik Haseloffs unzufrieden als zufrieden. Das ist für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ein guter Ausgangspunkt, um hier bei uns in Sachsen-Anhalt die Wechselstimmung zu verstärken.“

Print Friendly, PDF & Email
3 Kommentare

Kommentar schreiben