Wahlbetrug? Anzeige gegen Halles AfD-Chef

5. November 2014 | Politik | 3 Kommentare

Gegen den Vorsitzenden der Alternative für Deutschland (AfD), Ernst-Helmut Kaßner, ist Strafanzeige wegen Wahlbetrugs gestellt worden. Anlass ist die Listenaufstellung.

Demnach wurde auf der Mitgliederversammlung am 28. Februar Gernot Nette auf Listenplatz 1 für den Wahlbereich 5 im halleschen Süden gewählt, heißt es in der Anzeige, der auch ein Protokoll der Versammlung beigefügt ist. Diesem zufolge erzielt Nette 21 Stimmen, Kaßner nur 18. Trotzdem habe Kaßner auf dem Wahlzettel vor Nette gestanden. Jedoch habe es der AfD-Chef sowohl vor der Wahl als auch danach unterlassen, auf diesen Umstand hinzuweisen.

In der halleschen AfD brodelt es bereits seit längerem. Zwischenzeitlich war ein Vorsitzender zurückgetreten. Im September löste sich die frisch gegründete Fraktion im Stadtrat auf, weil Stadträtin Gisela Wagner der Partei und Fraktion den Rücken kehrte.

Print Friendly, PDF & Email
3 Kommentare

Kommentar schreiben