Uni-Kürzungen: auch Halloren protestieren

29. April 2013 | Politik | Keine Kommentare

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg kann bei ihrem Kampf gegen Kürzungen auch auf Unterstützung der traditionsreichen Halloren setzen.

Die Salzwirker-Brüderschaft aus dem Thale zu Halle hat im Rahmen einer Ausstellungseröffnung auf der Saline-Insel Kritik an den Plänen der Landesregierung geäußert. Hallore Steffen Kohlert sagte, eine traditionsreiche 300-jährige medizinische Fakultät gehöre zur Geschichte der Stadt. „Wenn Magdeburg unbedingt auf unseren Traditionen herumtrampeln will, dann schicken wir gern einen Halloren-Hut“, so Kohlert.

Und auch die hallesche Stadtspitze befasst sich mit den Kürzungsplänen. Oberbürgermeister Bernd Wiegand hat diese zum Thema der Beigeordnetenkonferenz am Dienstag erklärt. Erwartet wird der Ärztliche Direktor und Vorstandsvorsitzende des Universitätsklinikums Halle, PD Dr. Thomas Klöss. Insbesondere die Zukunft der Uniklinik ist ungeklärt.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben