Stadtverwaltung: 27 weitere Stellen auf der Streichliste

26. März 2013 | Politik | 2 Kommentare

Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand war mit dem Ziel angetreten, die Verwaltung zu verschlanken. Als erste Maßnahme legte er Ämter zusammen, allerdings – und das sorgte für Kritik bei Stadträten – wurden auch neue Leute eingestellt.

Oberbürgermeister Bernd Wiegand

Doch nun legt Wiegand erstmals konkrete Sparvorschläge vor. 27 weitere Stellen in der Verwaltung erhalten den sogenannten „KW“-Vermerk (Kann wegfallen). Sofort fallen die Stellen nicht weg, sie werden aber – sobald der Arbeitsvertrag ausläuft oder der Stelleninhaber in den Ruhestand tritt – nicht wieder besetzt. Eine Praxis, die so schon seit Jahren in der halleschen Verwaltung läuft. Mit dieser Verfahrensweise erhofft sich Wiegand von den Stadträten eine Zustimmung zum Stellenplan.

Auch die Einstellung mehrerer Mitarbeiter verteidigt Wiegand. Die Stellen seien so im Stellenplan von 2012 – den der Stadtrat beschlossen hatte – enthalten, allerdings nicht besetzt gewesen. Diese Besetzung habe er nun nachgeholt.

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben