Stadträte streichen Stelle von Wiegand-Referenten Lothar Rochau

2. Dezember 2014 | Politik | 6 Kommentare

Mit sechs Ja-Stimmen, zwei Enthaltungen und zwei Nein-Stimmen hat der Ausschuss für Personalbedarfsplanung am Dienstag die Stelle von Lothar Rochau gestrichen. Damit folgten sie einem Antrag der CDU-FDP-Fraktion.
Rochau
Rochau ist in Wiegands Büro für den Bereich „strategische Steuerung“ zuständig. Zu seinem Aufgaben zählen die Beratung und Begleitung der Umsetzung der Geschäftsprozessoptimierung im Jugend- und Sozialbereich, Begleitung der LQE-Verhandlungen/Kita HzE, Begleitung der Schulentwicklungsplanung und strategische Unterstützung des Dienstleistungszentrums Familie.

„Diese Aufgaben sind typische Aufgaben eines Beigeordneten für diesen Geschäftsbereich und seines Führungsgremiums und Büros. Es ist kein nachvollziehbarer Grund erkennbar, dass diese Stelle mit dem genannten Aufgabenprofil im Büro des OB gesondert vorgehalten werden muss“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Bernhard Bönisch. Wiegand hatte Rochau kurz nach seinem AMtsantritt aus dem Ruhestand zurückgeholt.

Rochau war zu DDR-Zeiten Jugenddiakon in Halle-Neustadt, wurde 1983 wegen ungesetzlicher Verbindungsaufnahme, Beeinträchtigung staatlicher Tätigkeit und staatsfeindlicher Hetze verhaftet und später in den Westen abgeschoben. Zur Wendezeit 1989 kehrte er nach Halle zurück. Hier war er unter anderem 17 Jahre als Leiter des Jugendamts tätig. Dabei geriet er 2007 wegen einer Dienstanweisung heftig in die Kritik, wonach alle Heimkinder zurück in ihre Familien sollten.

Print Friendly, PDF & Email
6 Kommentare

Kommentar schreiben