Sozialdezernent: Zoff um Kandidaten in der CDU

17. September 2015 | Politik | 15 Kommentare

In der CDU ist ein Streit um die künftige Besetzung des Sozialdezernats entbrannt. Noch in diesem Jahr wird der Posten vergeben. Unter den Kandidaten ist auch Thomas Godenrath, langjähriger CDU-Stadtrat und mittlerweile in der Verwaltung tätig.
gabrysch
Doch während sich die CDU-Stadtspitze um Marco Tullner für ihn ausspricht, sieht es in der CDU-Stadtratsfraktion um Bernhard Bönisch ganz anders aus. Das brachte nun Hubert Gabrysch, Kreisvorsitzender des Senioren-Union und stellvertretender Landesvorsitzender dazu, sich in einem Schreiben über das Verhalten zu beschweren.

Das politische Magdeburg werde sich freuen. „Halle, die größte Stadt von Sachsen-Anhalt, die CDU-Stadtratsfraktion, die stärkste Fraktion im Stadtrat, ist nicht in der Lage, einen eigenen Kandidaten ins Rennen zu schicken.“ Schlussfolgerung daraus wäre, dass man bei einer möglichen Regierungsbildung nach der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt das schwache Halle nicht berücksichtigen müsse.

Gabrysch fordert, dass der Kreisvorstand seinen Führungsaufgaben stärker gerecht werde. „Das Verhältnis zum Fraktionsvorsitzenden muss eine neue und positive Qualität bekommen.“

Godenrath sei der ideale Kandidat, arbeite bereits im Dezernat und sei mit den Aufgaben betreut, seine Ehefrau unterstütze die Bewerbung.

Print Friendly, PDF & Email
15 Kommentare

Kommentar schreiben