Soviele Gruppierungen wie noch nie wollen in den Stadtrat

2. April 2014 | Politik | 1 Kommentar

Am 25. Mai wählt Halle (Saale) einen neuen Stadtrat. Und der Wahlschein wird wohl so lang wie noch nie. Insgesamt 16 Parteien und Wählergruppierungen wollen antreten. „Bei der letzten Kommunalwahl waren es 9“, sagt die stellvertretende Wahlleiterin Rita Lachky. Sie sichtet mit ihren Mitarbeitern gerade die eingereichten Kandidatenlisten, nächste Woche entscheidet der Kreiswahlausschuss über die Zulassung.

Neues Forum zulassenGeschafft hat es offenbar das Neue Forum. Der Landeswahlleiter hatte nach 25 Jahren den Parteienstatus der DDR-Bürgerrechtspartei aberkannt. Dadurch mussten die Mitglieder Unterschriften sammeln, offenbar mit Erfolg. Wie Stadträtin Sabine Wolff sagte, habe man mehr als die nötigen 500 Unterschriften gesammelt und kann damit in allen fünf Wahlbereichen antreten. 20 Kandidaten gehen ins Rennen.

drolfD-Rolf hat dagegen wohl nicht genügend Unterschriften bekommen. „Gerade erfahren, die Stimmen haben wohl angeblich nicht gereicht. D-Rolf Becker wird das natürlich überprüfen, wenn er wieder da ist. Wenn bis dahin seine Unterstützerunterschriften nicht auf wundersame Weise entsorgt worden sind“, schreiben seine Unterschützer.

Auch die Freien Wähler haben es in drei Wahlbereichen nicht geschafft. In den Wahlbereichen 4 und 5 haben dagegen die Unterschriften nach eigenen Angaben ausgereicht, 8 Kandidaten sind hier am Start.

Aktuell sitzen im Stadtrat acht Parteien und Gruppierungen: CDU, SPD, Linke, FDP, Grüne, Neues Forum, MitBürger für Halle und NPD. Die Linken haben 28 Kandidaten aufgestellt, die FDP 44, die SPD 59, die CDU 47, die MitBürger 30 und die Grünen ebenfalls 30. Insgesamt sind 56 Stadtratsposten zu vergeben. Derzeit stellen CDU und Linke mit je 13 Mitgliedern die größten Fraktionen.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben