Sachsen-Anhalts FDP-Chef Veit Wolpert tritt zurück

7. Januar 2013 | Politik | 2 Kommentare

Bei den Umfragen zur Bundestagswahl dümpelt die FDP um die Fünf-Prozent-Hürde herum, auch in Sachsen-Anhalt selbst sieht es nicht besser aus. Seit der Landtagswahl 2011 sind die Liberalen nicht mehr im Landtag vertreten.

Der bisherige Landesvorsitzende Veit Wolpert hat nun auf seiner außerordentlichen Landesvorstandssitzung am Montag seinen Rücktritt erklärt. Damit zieht er die Konsequenzen aus der Wahlniederlage bei der Kandidatur um den Listenplatz 1 zur Bundestagswahl – den Platz konnte die Hallenserin Cornelia Pieper verteidigen. Wolpert sieht seine Glaubwürdigkeit und seine Autorität durch dieses Ergebnis so stark beschädigt, dass er sein Amt nicht mehr ausüben kann, erklärte der Politiker.

Bis zum ordentlichen Landesparteitag im April führen die stellvertretenden Landesvorsitzenden Dr. Lydia Hüskens und Marcus Faber den Landesverband.

Print Friendly, PDF & Email
Tags:
2 Kommentare

Kommentar schreiben