Petition: CDU-Stadtrat will sechsmal mehr Geld für Straßen

3. März 2013 | Politik | 5 Kommentare

900.000 Euro stehen im Haushaltsplan für den Unterhalt von Straßen, Wegen und Plätzen. Viel zu wenig, sagt selbst Baudezernent Uwe Stäglin. 5.5 Millionen Euro sind mindestens nötig, zwei Millionen Euro hat die Stadt im vergangenen Jahr allein für die Beseitigung von Schlaglöchern ausgegeben. Allein für das laufende Jahr hat die Stadt bereits Winterschäden von mehr als 500.000 Euro festgestellt.

CDU-Stadtrat Roland Hildebrand macht nun Druck. „Halle ist die deutsche Großstadt mit dem beklagenswertesten Zustand seiner Straßen“, so Hildebrand, der nun mit einer Petition für eine Verbesserung der Situation kämpft. Sein Ziel: mehr Geld für die Straßen. „Selbst viele Hauptverkehrsstraßen haben flächenhafte Ausbrüche und systematische Beschädigungen. Vom Zustand des Nebenstraßennetzes ganz zu schweigen. Viele Auto- und Radfahrer und Fußgänger sind die teils katastrophalen Straßenzustände in Halle Leid und wollen eine Verbesserung.“

Wie Hildebrand erklärt, sei die wachsende Zahl an Beschädigungen an KFZ und Fahrrädern ein enormes Ärgernis, für das niemand aufkommen wolle. „Der Sanierungsstau wächst von Jahr zu Jahr, wird damit immer kostspielieger für Halle. Das, was beklagt wird, ist schon lange kein Jammern auf hohem Niveau mehr. Eine weitere Verschlechterung wird vor allem die Unfallgefahr für Radfahrer weiter erhöhen.“

„Wenn ausreichend Stimmen zusammenkommen, werde ich einen entsprechenden Antrag stellen“, so Hildebrand gegenüber HalleSpektrum.de.

Hier geht es zur Petition.

Print Friendly, PDF & Email
5 Kommentare

Kommentar schreiben