Per QR-Code zum Wahlschein für die Stadtratswahl in Halle

16. Februar 2014 | Politik | 5 Kommentare

Am 25. Mai wird in Halle (Saale) ein neuer Stadtrat gewählt, zudem finden parallel die Europawahlen statt. Um die Wahlbeteiligung zu erhöhen, geht die Saalestadt nun einen neuen Weg.

Wie Oberbürgermeister Bernd Wiegand sagte, werden Wahlbenachrichtigungsbriefe für die Europawahl und für die Kommunalwahl mit einem QR-Code ausgestattet. Wird dieser QR-Code mit dem Smartphone eingescannt, landet der Nutzer gleich auf der entsprechenden Plattform, um seinen Wahlschein für die Briefwahl zu beantragen. Das umständliche Suchen auf der städtischen Internetseite mit anschließendem Eintippen der Daten entfällt dadurch.

Die Stadtverwaltung hofft so, die Hürden abzusenken und so mehr Hallenser dazu zu animieren, ihre Stimme abzugeben. Bei der letzten Kommunal- und Europawahl im Jahr 2009 lag in Halle die Wahlbeteiligung bei nur 37,5 Prozent.

Die praktischen QR-Codes sind zwar nicht fälschungssicher. Jedoch wird nicht die Stimme digital abgegeben, sondern lediglich die Bestellung der Briefwahlunterlagen vereinfacht. Die Benachrichtungen mit dem QR-Code werden als Brief an die Wahlberechtigten in der Saalestadt verschickt. Zur Bundestagswahl hatte die Stadtverwaltung erstmals Briefe statt der herkömmlichen Benachrichtigungskarten verschickt, da jedoch noch ohne QR-Code. Die Briefe sind persönlicher gestaltet als die Karten im Beamtendeutsch. Auch das war schon ein Weg der Stadtverwaltung, den Blick auf die Wahlen zu schärfen.

Print Friendly, PDF & Email
5 Kommentare

Kommentar schreiben