Neue Supermärkte in Heide-Süd: nach Ablehnung im Planungsausschuss: SPD hofft weiter

21. November 2019 | Politik | 8 Kommentare

Zum zweiten Mal steht in einer Stadtratssitzung die Beschlussvorlage Bebauungsplan Nr. 32.4 Heide-Süd, 1. Änderung, Teil 2 – Änderung des Aufstellungsbeschlusses zur Abstimmung auf der Tagesordnung. Geht es nach der Verwaltung, soll auf der freien Fläche an der Blücherstraße zwischen dem Technologie- und Gründerzentrum Halle und dem ALDI-Discounter ein REWE-Supermarkt gebaut werden. Der Planungsausschuss hatte in seiner Sitzung am 12. November 2019 die Vorlage erneut abgelehnt. Abschließend entscheidet nächste Woche der Stadtrat am 27.11.2019. Laut Verwaltung sollen am Hubertusplatz ein großer EDEKA-Markt und am Bertha-von-Suttner-Platz an zentraler Stelle im Viertel ein 800 m²-Supermarkt gebaut werden.  Hoffnung hegt u.A. Eric Eicgendorf (SPD): „Die Nahversorgung in Heide-Süd muss verbessert werden. Heide-Süd ist ein bei Jung und Alt beliebter Stadtteil. Zur Attraktivität gehört auch das ansprechende Angebot eines Supermarktes. Laut Verwaltung sollen am Hubertusplatz ein großer EDEKA-Markt und am Bertha-von-Suttner-Platz an zentraler Stelle im Viertel ein 800 m²-Supermarkt gebaut werden. Zwei Supermärkte bedeuten für Heide-Süd und angrenzende Viertel einen großen Qualitätssprung in der Nahversorgung.“

 

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Neue Supermärkte in Heide-Süd: nach Ablehnung im Planungsausschuss: SPD hofft weiter

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #361188

    Zum zweiten Mal steht in einer Stadtratssitzung die Beschlussvorlage Bebauungsplan Nr. 32.4 Heide-Süd, 1. Änderung, Teil 2 – Änderung des Aufstellungs
    [Der komplette Artikel: Neue Supermärkte in Heide-Süd: nach Ablehnung im Planungsausschuss: SPD hofft weiter]

    #361189

    Es wäre schon schön, wenn die Menschen dort nicht nur auf Aldi, NP und Netto beschränkt würden.

    #361190

    Wenn in der Blücherstraße ein riesiger REWE entsteht, kommt der Markt am Bertha-von-Suttner-Platz nicht. Und ob es dann einen EDEKA auf dem Uni-Gelände am Hubertusplatz gibt, ist fraglich. 3 Märkte haben dort keinen Platz.

    #361191

    Was haben wir denn dann 1 mal Aldi und 3 mal Edeka Gruppe. Da freut sich die SPD noch der Edeka Gruppe quasi ganz Heide Süd als Kunden zugeschanzt zu haben. Mit der Blockade von Rewe haben sie Edeka praktisch die Konkurenz vom Hals gehalten und Edeka Gebiettsschutz gegeben. Was wohl das Kartellamt dazu sagt.

    #361192

    Ja, SPD halt… Wessen Lobbyisten sind dort nun am Werk?

    #361195

    Es wäre schon schön, wenn die Menschen dort nicht nur auf Aldi, NP und Netto beschränkt würden.

    Was regst du dich auf. Mit sowas wird die Einheit Deutschlands vollendet. Bald sieht es überall gleich aus. Alle 2 Kilometer ein kleines Stadtteilzentrum, Aldi,REWE, Edeka. Wahlweise Penny oder Lidl. Das Corporate Design hilft, dass du dich überall zu Hause fühlst. Überall im Land kannst du den selben Einkaufszettel im Blindflug abarbeiten. Soviel Gleichklang hat nicht mal die DDR hinbekommen. Das hat auch was Identitätsstiftendes.

    #361246

    Stadtteilzentren, die den Namen verdienen, gab es in Halle-Neustadt, bis die Abrißbirnen und dergleichen Bagger die Sache in die Birnen und Schaufeln nahmen. Dies als Zusatz von hei-wu’s Schreibe.

    #361349

    Hei-wu
    In der DDR gab Es eine Nahversorgung, die ihren Namen auch verdiente, Namens Konsum.Dort gab Es Papiertueten, einen Beutel oder ein Netz nahm man mit. Das wird jetzt alles wieder erfunden. Der Penny hiess noch Pfennig 😂😀😉

    #361351
Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.