Nach Rücktritt von allen Ämtern: Landesvorstand der FDP drückt Sitta Dank aus

9. Juli 2020 | Politik | 1 Kommentar

Der Landesvorstand  der FDP Sachsen-Anhalt hat Frank Sitta im Namen des ganzen Landesverbandes seinen Respekt für die Entscheidung aus, seine Parteiämter niederzulegen und dankt ihm für sein bisheriges Engagement.

Gleichzeitig begrüßen die Mitglieder des Landesvorstandes das Signal von Frank Sitta, der Partei weiterhin treu zu bleiben. „Wir bedauern auf diese Weise unseren Landesvorsitzenden zu verlieren, der  die FDP Sachsen-Anhalt prominent als Mitglied im Bundestag sowie Mitglied im Bundesvorstand der FDP vertritt“, sagt Lydia Hüskens.

Die Wahl des neuen Landesvorsitzenden soll mit den turnusmäßigen Neuwahlen im April 2021 erfolgen. Zudem hat der Landesvorstand beschlossen, den Delegierten der Listenparteitage im September zu empfehlen, mit Dr. Lydia Hüskens als Spitzenkandidatin für die Landtagswahlen und Dr. Marcus Faber MdB als Spitzenkandidat für die Bundestagswahlen anzutreten.

Überr diesen Punkt hatt es Streit gegeben: es war in der Partei inoffiziell ausgemacht worden, Hyskens als Spitzenkandidatin  und  Sitta für die Bundestagswahl aufzustellen. Vorigen Freitag hatte Sitta dann aber beide Ämter beansprucht.  Auf dem folgenden Parteitag in Stendal soll die Parteibasis diese Ansprüche nichtr goutiert haben.

 

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben