Merseburg stellt sich Neonazis entgegen

20. Juni 2015 | Politik | Keine Kommentare

In Merseburg haben am Samstag hunderte Menschen gegen einen Aufmarsch von Rechtsextremisten protestiert.

Foto: Bündnis Merseburg gegen Rechts

Foto: Bündnis Merseburg gegen Rechts


Die Polizei war heute mit mehr als 400 Landesbeamten im Einsatz. Drei Polizeibeamte wurden leicht verletzt. Darüber hinaus musste die Polizei mehrere Strafanzeigen aufnehmen. Hierbei handelt es sich um Verstöße gegen das Versammlungsgesetz und Waffengesetz, das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Körperverletzungen und Beleidigungen.

Während der Einsatzmaßnahmen musste die Polizei mehrfach gewalttätige Auseinandersetzungen von Personengruppen verhindern. In zwei Fällen war auch der Einsatz von Pfefferspray erforderlich.

In der Gotthardstraße versammelten sich Personen und verhinderten, dass der eine Aufzug „Rechts“ zum Markt in Merseburg gelangen konnte.

Im Verlauf des Tages wurden bei der Versammlungsbehörde auch mehrere Spontanversammlungen angezeigt.

Etwa gegen 16:30 Uhr waren die angemeldeten Versammlungen beendet.

Nach hier vorliegenden Erkenntnissen nahmen an den Versammlungen des bürgerlichen Spektrums etwa 450 Personen teil. Beim rechten Spektrum wurden etwa 200 Personen gezählt.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben